Hunsrück: Joggerin findet Unfallopfer hilflos im Wald

Hunsrück: Joggerin findet Unfallopfer hilflos im Wald

Eine Joggerin aus Lückenburg hat am Freitagmorgen gegen 8.30 Uhr einen Motorroller-Fahrer mit gebrochenem Bein an abgelegener Stelle im Wald zwischen Lückenburg und Talling entdeckt. Der 49-jährige Mann aus Talling lag laut Polizei bereits über zwölf Stunden an der Stelle, hatte aber kein Handy dabei und konnte deshalb auch keine Hilfe herbeirufen.

Da auch die Joggerin kein Handy bei sich hatte, lief sie einige Kilometer in den Ort zurück, alarmierte die Rettungskräfte und führte die Helfer zu der abgelegenen Stelle. Laut Polizei hatte der Mann Glück, dass er an dem abgelegenen Pfad, den er genommen hatte, überhaupt gefunden wurde.

Der Motorroller-Fahrer hatte am Vorabend den Weg zwischen Lückenburg und Talling abkürzen wollen und war deshalb gegen 20 Uhr über einen kleinen Waldweg gefahren. Dabei stürzte er mit seinem Roller und brach sich das Bein.

Der verletzte Mann wurde mit dem Rettungswagen nach Hermeskeil ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Informationen der Polizeibeamten war er leicht unterkühlt.