1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Hunsrücker Spezialitäten kommen gut an

Hunsrücker Spezialitäten kommen gut an

Viel positive Resonanz hat es in diesem Jahr auf die Hunsrücker Spezialitätenwoche gegeben. Nächstes Jahr soll sie wiederholt werden - inklusive der kulinarischen Wanderung zu Beginn.

Thalfang. Daniel Thiel von der Thalfanger Touristinformation ist rundum zufrieden. "Die Hunsrücker Spezialitätenwoche ist insgesamt gut gelaufen", sagt er. Die Resonanz sei durchweg positiv gewesen. Zu der kulinarischen Wanderung zu Beginn seien mehr als 30 Leute gekommen. "Die Spezialitätenwoche samt Wanderung werden wir wiederholen", kündigt Thiel an. Zwei Wochen lang hatten sieben Betriebe in der Verbandsgemeinde Thalfang regionale Gerichte angeboten, etwa Kartoffelsuppe, Hunsrücker Rollbraten oder gefüllte Klöße.

Im Landhaus in Gräfendhron ist die Spezialität Kartoffelpüree mit Sauerkraut und gebratener Blut- und Leberwurst mit Röstzwiebeln so gut angekommen, dass sie erst mal auf die reguläre Karte übernommen wurde. Walburga Martini vom Landhaus sagt: "Das ist mal ganz was anderes und auch bei den Leuten aus der Stadt gut angekommen." Die Wurst sei aus den eigenen Galloway-Rindern hergestellt worden.
Eher leichtere Gerichte gab es im Restaurant Am Weiher in Thalfang. Koch Reinhold Merten bot Kürbis in verschiedenen Variationen an. Er sagt: "Das ist sehr gut gelaufen. Die Stammgäste freuen sich über die Abwechslung, auch wenn wir sonst öfter die Karte wechseln." An zwei Tagen seien die 45 Plätze im Restaurant komplett belegt gewesen.
Eine starke Nachfrage nach den Hunsrücker Gerichten gab es auch im Restaurant Blumenhof im Ferienpark Himmelberg. Köchin Marie-Pierre Beckmann meint: "Die Gerichte wie der Hunsrücker Rollbraten wurden gut nachgefragt." Im Restaurant Blumenhof mit Platz für rund 100 Besucher essen viele Feriengäste, die Hälfte der Gäste seien jedoch Thalfanger. mai