Hunsrücker Wanderwoche wird ausgeweitet

Hunsrücker Wanderwoche wird ausgeweitet

Fünf Tourist-Informationen aus der Region sind inzwischen an der Organisation der Wanderwochen im Hunsrück beteiligt. Zwei Wochen lang werden dann geführte Touren angeboten. Der Auftakt der Wanderwochen ist die Frühlingswanderung in Heidenburg.

Thalfang/Morbach. Das Thema Wandern ist offenbar nach wie vor populär. Deshalb setzen auch die Tourist-Informationen der Region nach wie vor stark auf die Vermarktung der Freizeitaktivität. An den dritten Wanderwochen, die vom 23. April bis zum 8. Mai stattfinden, beteiligt sich dieses Jahr erstmals die Verbandsgemeinde Rhaunen. 2014 hatten die Touristiker aus Thalfang und Morbach die gemeinsame Wanderwoche unter dem Motto "Natur und Kultur erleben" gestartet.

Im vergangenen Jahr hatten sich schon ihre Kollegen in Birkenfeld und Herrstein angeschlossen. "Wir wollen uns in der Nationalparkregion mehr zusammenschließen", begründet Sonja Schmidt von der VG Rhaunen ihre erstmalige Teilnahme. Die Ausweitung auf fünf Gemeinden, die insgesamt 15 Wanderungen unter dem Motto "Natur & Kultur erleben in der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald" anbieten, hat Folgen: "Aus einer Wanderwoche werden zwei", sagt Daniel Thiel, Chef der Tourist-Information Thalfang. Das Thema Nationalpark werde aber lediglich von der Touristinfo Birkenfeld bei der Wanderung "Nationalpark on Top" aufgegriffen.VGs setzen auf Traumschleifen

Bei ihren Angeboten setzen die Veranstalter auf Qualität und Regionalität: "Bei jeder Wanderung ist ein zertifizierter Führer dabei", sagt Thiel. Viele der bestehenden Traumschleifen würden in die Wanderangebote integriert. So verläuft auch die Strecke der 24. Frühlingswanderung der VG Thalfang rund um Heidenburg , die dieses Jahr den Auftakt der Wanderwochen bildet, in Teilabschnitten auf der Traumschleife Wasser-Dichter-Spuren. Weitere Angebote in der VG sind die Hexennachtwanderung auf dem Erbeskopf und eine Vitalwanderung um Thalfang, die nicht nur auf Aussichtspunkte führt, sondern auch den Kurpark, den Barfußpfad und das Tretbecken beinhaltet.

Den Abschluss bildet ein Frühstück am Thalfanger Wochenmarkt, "ausschließlich mit Produkten, die es dort zu kaufen gibt", sagt Thiel. Auch die Morbacher Touristiker setzen auf ihre Traumschleifen. Eine mystische Lesewanderung, bei der am 5. Mai der Autor Hans-Peter Lorang aus seinem Buch "Die Hexentochter von Wüstenbrühl" liest, führt entlang der Ölmühlentour und endet auch in der instandgesetzten Ölmühle. "Der Backes soll an diesem Tag zum Abschluss wieder aktiviert werden", sagt Verena Kartz von der Morbacher Touristinfo.Tiere und Moorleichen

Die zweite Wanderung in der Einheitsgemeinde ist zwei Tage später an der Burg Baldenau: Familien können sich von einer Landschaftsführerin zeigen lassen, welche Tiere entlang der Arnikaschleife herumkrabbeln. "Gerade Kinder können so spielerisch die Natur entdecken", sagt Kartz. Schon am 1. Mai können sich Wanderer im Morbacher Ortelsbruch auf die Spur von Flora, Fauna und möglichen Moorleichen begeben. 750 Euro haben Flyer und Plakate für die Wanderwoche insgesamt gekostet. Die Ausgaben teilen sich die fünf Touristbüros. Mitte März sollen die Flugblätter mit ausgiebigen Informationen über die Wanderungen in den Tourist-Infos bereit liegen.

Mehr von Volksfreund