Idar-Obersteiner Kripochef geht

Markus Arent, bisher Chef der Kriminalinspektion Idar-Oberstein, wechselt ins Innenministerium nach Mainz. Bis ein Nachfolger gefunden ist, übernimmt sein Trierer Kollege Magnus Schröder zusätzlich die Leitung der Dienststelle in der Edelsteinstadt.

Idar-Oberstein. Die Leitung der Kriminalpolizei-Inspektion (KI) in Idar-Oberstein hat einen neuen Leiter. Kriminalrat Markus Arent, der die Inspektion zwei Jahre geleitet hat, hat im Innenministerium in Mainz eine neue Aufgabe übernommen. Als seinen Nachfolger hat Lothar Schömann, Präsident des Polizeipräsidiums Trier, den 46 Jahre alten Magnus Schröder vorgestellt. Die KI Idar-Oberstein ist auch für die Einheitsgemeinde Morbach und die Verbandsgemeinde Thalfang zuständig.
Doch wird Schröder die Leitung in Idar-Oberstein nur vorübergehend übernehmen, bis zu einem späteren Zeitpunkt eine andere Lösung gefunden wird, sagt er. Denn der Kriminaloberrat ist seit März 2016 bereits Leiter der KI Trier. "Die Vertreter sind gefordert", sagt er. Die Mannschaft müsse passen, damit er diese Doppelfunktion ausfüllen kann. Sein Vertreter in Idar-Oberstein ist Kriminalhauptkommissar Gerd Rausch. Doch wird sich dieser Anfang 2017 in den Ruhestand begeben. Dann übernimmt Kriminalhauptkommissar Dirk König die stellvertretende Leitung der KI in Idar-Oberstein. Polizeipräsident Schömann sagt, dass das Ministerium beabsichtige, im Laufe des kommenden Jahres einem Kriminalrat die endgültige Leitung der KI Idar-Oberstein zu übertragen. Der scheidende Arent, den der Polizeipräsident als "versierten, ideenreichen und selbstbewussten Kriminalbeamten" charakterisiert, sagt im Rückblick auf seine zwei Jahre, dass sich die Fallzahlen in Morbach und Thalfang auf einem niedrigen Niveau bewegen. "Es gibt zwar einzelne Straftaten, aber es handelt sich um eine relativ sichere Region", sagt er. Zudem sei die Aufklärungsquote von 64 Prozent im Bereich der KI Idar-Oberstein sehr hoch. Der Morbacher Beigeordnete Achim Zender, der selbst als Polizist bei der Polizeiinspektion (PI) Morbach arbeitet, beurteilt die Zusammenarbeit mit der Kripo in Idar-Oberstein positiv. Zender: "Wir sind immer gut eingebunden. Ich gehe davon aus, dass wir auch künftig gut zusammenarbeiten werden."Zudem hat Schömann auch die neue Leiterin der Polizeiinspektion Idar-Oberstein offiziell vorgestellt: Diese Aufgabe übernimmt die 36 Jahre alte Polizeirätin Stefanie Loch. cst
Extra

Die Kriminalinspektion Idar-Oberstein ist zuständig unter anderem für die Bereiche der PI Idar-Oberstein und Birkenfeld. In ihrem Gebiet wohnen 90 000 Menschen. Die KI Idar-Oberstein hat 2015 1676 Strafanzeigen bearbeitet und 64 Prozent aller Straftaten aufgeklärt. In der KI Idar-Oberstein sind 39 Menschen beschäftigt. cst