Ideen für die Zukunft des Ortes

Welche Perspektiven hat die Gemeinde Graach, wie können sie umgesetzt werden? Darüber machen sich Jugendliche, Kinder und Erwachsene Gedanken. Nächste Woche werden Ergebnisse und Pläne präsentiert.

Graach. Im Moselort Graach steht die Dorfmoderation vor dem Abschluss. Dies ist aber gleichzeitig der Startschuss für den Dorferneuerungsprozess. Und deshalb gibt es am Dienstag, 12. Januar, eine Perspektivenveranstaltung.
Dabei werden unter anderem die Projektideen präsentiert: Dazu gehören die Gestaltung der Plätze, die Gestaltung des Umfeldes der Mattheiser Halle, ein Generationen- und Kommunikationsplatz, ein gemeinschaftliches Wohnprojekt und eine Mitfahrerbank.
Drei Arbeitsgruppen (Soziales und Miteinander, Bauen und Verkehr, Ortsbild und Freianlagen) haben Ideen entwickelt. Zwei Mal gab es auch Treffen mit Kindern und Jugendlichen. Insgesamt waren es, so Ortsbürgermeister Gerhard Zimmer, bisher 16 Veranstaltungen. Als Planer und Moderator ist Axel Brechenser (Büro Stadt-Land plus, Boppard) dabei.Gerhard Zimmer blickt bisher zufrieden auf die im Sommer 2015 begonnene Dorfmoderation zurück. Es sei wichtig die Bürger einzubeziehen. "Die Begeisterung der Kinder und Jugendlichen hat mir besonders viel Spaß gemacht", sagt er.
Priorität bei der Umsetzung der Ideen haben für ihn die Platzgestaltung an der Mattheiser Halle sowie der Generationen-und Kommunikationstreff, der am Spielplatz entstehen soll. Voraussetzung ist aber eine Förderung durch das Land. Die ist möglich, wenn Graach mit seinen etwa 700 Einwohnern als Schwerpunktgemeinde anerkannt wird. Den Antrag dazu hat der Gemeinderat gestellt. Bis zu einer Antwort werde es aber noch dauern, sagt Zimmer.
Schauplatz der Perspektivveranstaltung ist die Mattheiser-Halle. Beginn ist um 19 Uhr. cb