Ideen für ein attraktives Zell

Ein beleuchteter Wasserfall und ein Bachlauf, der sich durch die Balduinstraße schlängelt, gehören zu den Ideen, die der Gewerbeverein Zell gesammelt hat. Gleichzeitig wurden die Fortschritte beim Ferienpark Marina Weingarten gelobt.

Zell. Der erste Frühjahrsempfang des Gewerbevereins 1844 Zell stand unter dem Titel "Wir tun was - am liebsten mit Ihnen". Die Vorsitzende Jutta Koch und der zweite Vorsitzende Arne Houben begrüßten die Gäste und führten durch den Abend.

Landrat Manfred Schnur lobte die Fortschritte beim Ferienpark Marina Weingarten. Die Marina sei ein wichtiger Faktor für den Tourismus in der gesamten Region und keine Konkurrenz für bestehende Betriebe, sondern biete zusätzliches Gästepotenzial.

Birgit Theresa Koch, Systemberaterin und Trainerin, moderierte ein Brainstorming. Jeder Tisch sollte sich spontan ein Thema vornehmen, welches eine große oder kleine Idee beinhaltete, mit der die Stadt attraktiver gestaltet werden könne. Die Vorschläge: ein fest installierter Wasserfall von der Fußgängerbrücke aus in die Mosel, der sporadisch oder in festen Intervallen läuft und abends beleuchtet ist; eine Veranstaltungsbühne auf einem Ponton an der Mosel, die Zusammenführung der Moselgemeinden an der Moselschleife zu einer Gemeinde/Stadt; ein Bachlauf, der vom Zeller Bach am Marktplatz gespeist wird und sich am Rathaus vorbei in Richtung Kirche durch die Balduinstraße schlängelt, um dann in die Mosel geführt zu werden.

Das Fazit von Jutta Koch lautete: Netzwerke und Kontakte sind heute wichtiger denn je, um Gemeinsamkeiten zu finden. Arne Houben erinnerte daran, dass nur mit gemeinsamen Anstrengungen Ziele zu erreichen seien.

red