Ihr Engagement für Heimat und Mundart bleibt unvergessen

Ihr Engagement für Heimat und Mundart bleibt unvergessen

Die Trauer beschränkt sich nicht auf Kröv: Gudrun Hüls-Beth ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Ihre Liebe galt der Heimat, dem moselfränkischen Dialekt und der Kunst.

Auch politisch war die Kröver Ehrenbürgerin sehr aktiv. Die Bedeutung, die ihr Heimatort für sie hatte, wird schon an einigen nackten Zahlen deutlich. Von 1969 bis 2004, also 35 Jahre, gehörte sie dem Ortsgemeinderat an. Von 1977 bis 1999 war sie zudem zweite Beigeordnete. Auch in der politischen Landschaft der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf war sie zuhause und verwurzelt - 14 Jahre als Mitglied im VG-Rat. Mehr als 40 Jahre wirkte sie als pädagogische Leiterin der Volkshochschule Kröv-Bausendorf und war auch als Dozentin aktiv. Hüls-Beth verfasste Berichte über die Geschichte von Kröv und vom Kröver Reich. Ihre letzte Ruhestätte findet sie auf dem Friedhof ihres Heimatortes. Die Beisetzung ist am Dienstag, 20. September, 14.30 Uhr. cb