Im 85. Frühling

TRITTENHEIM. (urs) Unter dem Motto "Mit Chorgesang in den Frühling" machten der Männergesangverein "Trithemius" Trittenheim und seine Gast-Chöre deutlich, dass ein 85. Geburtstag auch einen 85. Frühling in sich birgt.

Für Paul Schulz, den neuen Ehrenvorsitzenden des Sängerkreises Bernkastel-Wittlich, ist der Frühling eine gute Jahreszeit für ein Sängerfest. In Anlehnung an das Motto des Abends "Mit Chorgesang in den Frühling" stellte er fest: "Der Frühling hat Dichter und Komponisten inspiriert und uns eine Fülle von Gedichten und Liedern geschenkt." Einige davon hatte der Männergesangverein "Trithemius" Trittenheim zur Feier seines 85. Geburtstages, beziehungsweise laut Sänger Theo Ostermeier seines "85. Frühlings", ausgewählt. Unter der Leitung von Detlef Lehnert machte "Kling auf mein Lied" den Auftakt eines Abends, an dem auch Ehrungen für bis zu 50-jährige Vereins-Treue anstanden. "Musik ist das Medium, das den Menschen zu allen Lebenssituationen begleitet", rückte Theo Ostermeier den Stellenwert des Chorgesangs ins rechte Licht. Dass dieses Medium für ihn eine zentrale Rolle spielt, zeigt sich daran, dass der Geschäftsführer des Sängerkreises seit 50 Jahren selbst aktiver Sänger ist. Auf die gleiche Anzahl aktiver Sängerjahre kann Hermann Schmitt zurückblicken, der sich auch bei den "Riesling Harmonists" engagiert. Schulz war es daher eine Freude, die Sänger für ihren 50-jährigen Einsatz mit Ehren-Nadel, -Urkunde und -Ausweis des Deutschen Sängerbundes auszuzeichnen.Ältester Sänger wird in diesem Jahr 90

Die Goldene Ehrennadel (40 Jahre) erhielten Trithemius- und Harmonists-Sänger Hans-Josef Maringer, Walter Clüsserath, Herbert Hoffmann und Anton Maringer. Jürgen Maringer, der damals auch beitrat, aber berufsbedingt unterbrochen hatte, ehrte der Sängerkreis mit der Ehrennadel (25 Jahre). Trotz diesem Engagement hat der MGV "Trithemius" nicht unter Überalterung zu leiden. "Ist Singen wirklich passé", hatte daher Schulz zu Beginn gefragt und auf einen positiven Gesundheitsaspekt hingewiesen. "Trithemius"-Vorsitzender Alfons Schmitt hatte die bisher nicht singenden männlichen Mitglieder der Gemeinde aufgefordert, den Verein stimmlich zu stärken. Der älteste Sänger im Verein, der 2003 für 70-jähriges Singen geehrte Willi Kremer, werde in diesem Jahr 90. Qualitative Abstriche müssen die Vereine aber noch nicht machen, wie das Programm unter Beweis stellte. Die Beiträge des Frauen-Schubertchors Wintrich unter der Leitung von Bernhard Kortemeier und Mechthild Kortemeier am Klavier waren für das Publikum ein Ohrenschmaus. Auch der ebenfalls von Lehnert geleitete Männergesangverein "Cäcilia" Piesport und der MGV Leiwen, der "Lieder nach Wahl" im Repertoire hatte, begeisterten ihr Publikum. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von Olga Gorodetzkaya, die auch Operettenmelodien von Johann Strauß vortrug.