Im Einsatz für den Mosel-Camino

Der Vorstand der Kolpingsfamilie Zell ist stolz darauf, dass sich Vorstandsmitglieder um einen Teil des Jakobspilgerweges, und zwar den Mosel-Camino von Koblenz nach Trier, kümmern. Sie sind sogenannte Wegepaten.

Auf Initiative von Wolfgang Welter, der in Schweich wohnt, hat Kolping Zell diese Aufgabe übernommen. Dass der Pilgerweg quer durch Zeller Gebiet führt, freut die Zeller sehr. Der gesamte Mosel-Camino hat eine Gesamtlänge von knapp 160 Kilometer. Er führt von Koblenz-Stolzenfels bis zum einzigen Apostelgrab nördlich der Alpen, der letzten Ruhestätte des Apostels Matthias in Trier. Dieser Weg führt dann weiter zum Wallfahrtsort mit dem Reliquienschrein des Apostels Jakobus nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens. Das Patrozinium hat die Trierer St. Jakobusbruderschaft übernommen, die älteste Jakobus-Bruderschaft Deutschlands. Die Gesamtstrecke von Zell beträgt 2366 Kilometer. Der Mosel-Pilgerweg, der auch als Moselhöhenweg bezeichnet werden kann, verläuft entgegengesetzt zum Lauf des Flusses, aber auch auf luftigen Höhen von Hunsrück und Eifel. red