Im herrlichen Herbst

MORBACH. (HB) An der 29. Internationalen Volkswanderung (IVV), zu der der Sportverein Morbach auch Nordic-Walker eingeladen hatte, haben 1500 Wanderer aus den In- und Ausland teilgenommen. Damit wurde die Zahl der Teilnehmer von rund 1250 im letzten Jahr bei weitem übertroffen.

Wanderwart Herbert Hornberg und sein Team sind hoch zufrieden mit diesem Ergebnis. So viele Wanderer haben sie nach dem vorjährigen Tief nicht erwartet. "Es hat wohl das sonnige Herbstwetter dazu beigetragen, das auch die Schönwetterwanderer und Sonntagsspaziergänger animiert hat mitzuwandern", sagt Hornberg. Die engagierte Wanderabteilung hatte sechs, zehn und 20 Kilometer lange Strecken ausgeschildert. Große Begeisterung rief der landschaftlich reizvolle und informative, zehn Kilometer lange Wanderweg hervor, der über die Ölmühle auf der Schmausemühle, den Erholungswald Ortelsbruch und Ehrbachpark führte. Hermann Becker aus Weiler bei Monzingen, der mit seiner Frau Elfi für die Wanderfreunde aus Spall im Soonwald diese Strecke ging, beglückwünschte den Veranstalter für so einen schönen Wanderweg. Sie waren vor allem von der Ölmühle und ihren Erklärungen begeistert. Der Saar-Mosel Wandererverein aus Konz nimmt jedes Jahr an der Morbacher IVV-Wanderung teil, "weil wir den Hunsrück so lieben", sagte Regina Alonso. Sie findet die Beschilderung des Waldlehrpfades im Erholungswald Ortelsbruch sehr lehrreich. "Man weiß gleich, um welche Baum- oder Strauchart es sich handelt." Auch der langjährige Wanderer Karl-Heinz Zirbes aus Lüxem äußerte sich positiv über diese Strecke. Er findet nicht nur den "schön angelegten Waldlehrpfad im Erholungswald Ortelsbruch", sondern auch den Ehrbachpark mit seinem kleinen Weiher "sehr reizvoll". Die größte Gruppe stellten die Wanderfreunde Bischofsdhron mit 133 Wanderern, gefolgt von den Wanderfreunden aus Allenbach mit 69, und Kirchberg mit 47 Teilnehmern. Bei den Morbacher Vereinen lagen die Alten-Herren-Fußballer mit 92 an der Spitze, dahinter kamen der Hunsrückverein mit 52 und die Freiwillige Feuerwehr mit 38 Wanderern.

Mehr von Volksfreund