Sonderausstellung Im Holzmuseum Zigarren rollen und Hunsrücker Tabak-Geschichte erleben

Morbach-Weiperath · Das Holzmuseum in Weiperath will nach langer Corona-Zwangspause noch einmal richtig durchstarten. Gäste erwartet dort demnächst ein genussreiches Seminar und noch bis Jahresende eine Sonderausstellung, die der Geschichte des Tabaks im Hunsrück auf den Grund geht.

Rundgang durchs Hunsrücker Holzmuseum
Link zur Paywall

Rundgang durchs Hunsrücker Holzmuseum

22 Bilder
Foto: Trierischer Volksfreund/Christa Weber

Zigarren haben für Annette Eiden „nicht bloß etwas mit Rauchen zu tun“. Da gehe es um weit mehr: „Das ist Genuss, den man sich nur ab und zu gönnt – wie ein gutes Glas Wein oder ein Stück Kuchen“, findet die Vorsitzende des Morbacher Hunsrückvereins, der seit 2000 das Holzmuseum in Weiperath betreibt. Genau dort werden demnächst die Teilnehmer eines Seminars (siehe Info) in den Genuss kommen, kubanisches Flair zu „atmen“, Zigarren mit einer Expertin selbst zu rollen – und Spannendes über die Geschichte des Tabaks im Raum Morbach zu erfahren.