Im Kreis Bernkastel-Wittlich werden fünf Ortschefs gesucht

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommunalpolitik : Gesucht werden: fünf Ortsbürgermeister

In Lösnich, Hasborn, Oberöfflingen, Horath und Rorodt konnten immer noch keine Gemeindechefs gewählt werden.

Über acht Monate ist es her, dass in Rheinland-Pfalz neue Kommunalparlamente und ehrenamtliche Ortsbürgermeister gewählt wurden. Im Kreis Bernkastel-Wittlich sind allerdings noch fünf dieser Posten unbesetzt: in Lösnich, Hasborn, Oberöfflingen, Horath und Rorodt.

In Lösnich führt seit 1. November der erste Beigeordnete Rainer Simon die Geschäfte des 440-Einwohner-Ortes. Winfried Gassen, 2009 und 2014 zum Ortschef gewählt, hatte noch bis zum 31. Oktober die Amtsgeschäfte geführt. Er wurde auf der jüngsten Ratssitzung verabschiedet.

Simon steht derzeit als Ortsbürgermeister nicht zur Verfügung. Er will aber noch einige Monate das Amt kommissarisch bekleiden. Simon, der ein Weingut mit Gäste-Landhaus führt, sagt: „Es ist schon ein aufreibender Job mit vielen Terminen. Das haben die letzten  Wochen gezeigt.“ In der VG Wittlich-Land konnten in Hasborn und Oberöfflingen noch keine neuen Ortsbürgermeister gewählt werden. Hajo Neumes ist seit 1999 Ortschef der 650-Einwohner-Gemeinde Hasborn. Er hatte bei der Kommunalwahl im Mai nicht mehr kandidiert, und auch der Gemeinderat konnte keinen neuen Ortschef wählen, weil kein Kandidat vorgeschlagen wurde, beziehungsweise sich keiner zur Verfügung stellte. Neumes will noch bis Ende dieses Jahres die Geschäfte der Gemeinde führen. Danach muss möglicherweise die Kommunalaufsicht einen Beauftragten bestimmen (siehe Extra).

In Oberöfflingen (260 Einwohner) wurde bislang kein Nachfolger für Hans-Theo Weber gefunden, der 2009 und 2014 zum Ortsbürgermeister gewählt wurde, bei der Wahl im Mai dieses Jahres aber nicht mehr kandidierte. Vorerst will er das Amt weiter ausführen, er hofft aber, dass sich im Ort jemand bereit erklärt, das Amt zu übernehmen. Die Gemeinde hat sogar ein entsprechendes Schreiben an alle Haushalte verteilt. In der VG Thalfang sind noch zwei Ortsbürgermeisterposten zu besetzen: in Horath und Rorodt. Zurzeit führt in Horath der erste Beigeordnete David Hartmann die Geschäfte. Doch Hartmann macht bereits klar, dass dies kein Dauerzustand sein wird. Hartmann: „Aus beruflichen Gründen werde ich den Job maximal bis Sommer 2020 machen.“

In Rorodt (46 Einwohner) führt seit  1. Oktober der erste Beigeordnete Stephan Alt die Geschäfte. Möglicherweise wird er auf einer der nächsten Ratssitzungen sein Interesse am Amt des Ortsbürgermeisters bekunden. Alt: „Ich muss mir das mal zunächst in Ruhe anschauen. Ich bin berufstätig und muss abwägen, ob ich das Amt zeitlich bewältigen kann.“

Mehr von Volksfreund