Im Sommer werden weitere Orte der Einheitsgemeinde Morbach an das schnellere DSL-Netz angeschlossen

Im Sommer werden weitere Orte der Einheitsgemeinde Morbach an das schnellere DSL-Netz angeschlossen

Der DSL-Ausbau in der Einheitsgemeinde Morbach geht voran. Bis 2016 werden voraussichtlich 14 der 19 Ortsteile über schnelles Internet verfügen. Die Einwohner in einigen Dörfern dürfen sich freuen - in anderen bleibt die Netzverbindung zunächst lahm.

Die Einheitsgemeinde Morbach macht Fortschritte beim DSL-Ausbau in den Ortschaften. Die Wenigerather werden von dem Flensburger Unternehmen mr.net services bereits seit 2013 mit schnellen Verbindungen versorgt.
Hier können die Internetsurfer bereits erfolgreich mit Geschwindigkeiten von 50 Megabyte pro Sekunde surfen, sagt Inga Lassen von mr.net services. In diesen Wochen will das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger RWE, der die Leitungen verlegt hat, auch die Morbacher Ortsteile Morscheid-Riedenburg, Gutenthal, Hoxel, Wolzburg und Hundheim anschließen. Hinzu kommen Straßenzüge in Morbach rund um die Raiffeisenstraße sowie die Thalfanger Ortsgemeinden Deuselbach und Immert.Es bleiben weiße Flecken


Die Bauarbeiten in den betroffenen Ortsteilen seien bis auf einige Restarbeiten nahezu abgeschlossen, sagt Lassen. Allerdings kann Lassen den genauen Termin, zu dem mr.net services die Leitungen freischaltet, noch nicht nennen. Auch die genauen Übertragungsraten sind unklar. Angestrebt würden auf jeden Fall wie in Wenigerath bis zu 50 Megabit pro Sekunde. Wie viel letztendlich jedoch bei den Kunden ankommt, erfährt mr.net services erst nach Inbetriebnahme der Verbindungen, da der Zustand und die Länge der Leitungen dem Unternehmen nicht bekannt seien. Doch auch in Wederath und Bischofsdhron geht der Ausbau voran, sagt der Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal.
Die beiden Dörfer sollen gleichzeitig mit den Gemeinden Kleinich und Hochscheid in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues von dem Anbieter Fibernet, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen von RWE, ab 2016 mit schnellem Internet versorgt werden. Die Gemeinde mietet dafür "als Anschubfinanzierung" von der RWE Leitungen des Glasfasernetzes an, sagt der Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal. Fibernet übernimmt die Vermarktung in den beiden Dörfern. "Die Gemeinde leistet damit einen Beitrag, um die Orte anzuschließen", sagt Hackethal. Wieviel die Anmietung die Gemeinde kostet, will der Bürgermeister mit Hinweis auf vertragliche Regelungen nicht sagen.
Doch trotz aller Fortschritte gibt es in der Einheitsgemeinde nach wie vor weiße Flecke in der DSL-Versorgung, sagt Matthias Schabbach von der Morbacher Verwaltung. In Hunolstein, Odert, Weiperath, Elzerath und Heinzerath liegen die Übertragungsraten nach wie vor unter 2 MB. Schabbach: "Wir prüfen, wie wir die Situation in diesen Dörfern verbessern können."Extra

Die aufgeführten Dörfer der Einheitsgemeinde sollen laut Morbacher Verwaltung wie folgt ans DSL-Netz angeschlossen werden:
Wederath und Bischofsdhron: Ab 2016 über Fibernet, zwischen 25 und 50 Mbit.
Hinzerath, Gonzerath, Haag und Merscheid: über Glasfaser von Telekom, bis zu 50 Mbit, wird laut Telekom voraussichtlich zum 31.7.2015 freigeschaltet. Vorher will Telekom in den Orten bei Veranstaltungen über das neue Angebot informieren.
Wenigerath: mr. net services 50 Mbit und mehr, bereits angeschlossen.
Morscheid-Riedenburg, Hoxel, Hundheim, Wolzburg, Gutenthal, Teile von Morbach: mr.net services, Sommer 2015, 25 bis 50 Mbit.
Restliche Ortslage Morbach und Rapperath: mr.net services, 2016. cstExtra

Beim Internetsurfen wird die Geschwindigkeit, mit der Daten aus dem Telefonnetz auf den Rechner geladen werden, allgemein in Mbit pro Sekunde angegeben. Für ein ruckelfreies Betrachten von Filmen im Internet, die in der hochauflösenden und weit verbreiteten HD-Technik aufgenommen worden sind, ist eine Downloadgeschwindigkeit von mindestens 16 Mbit notwendig. cst

Mehr von Volksfreund