Immer ein Lied auf den Lippen

BERNKASTEL-KUES/GONZERATH. Singen ist eines ihrer liebsten Hobbys, das gibt Julia Schneider aus Gonzerath gerne zu. Mit dem Titel "Imagine" von John Lennon sang sich die 14-jährige Schülerin vor einigen Wochen beim Weihnachtskonzert des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums in die Herzen der Zuhörer.

"Der solistische Auftritt hat mir sehr viel Freude gemacht", gesteht die Schülerin der achten Klasse. Auch wenn es sicherlich auch Mut erforderte, vor so viel Publikum in der Pfarrkirche St. Michael und nur mit Klavierbegleitung zu singen. "Doch wenn man gerne singt, sieht man die vielen Leute gar nicht", verrät die Gymnasiastin.Vorliebe: Schlagerhits und moderne Titel

Singen gehört schon seit frühester Kindheit zu einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen. Die Musik - sie übt sich auch im Orgelspiel - gehört zu ihrem Alltag, sowohl dem privaten als auch dem schulischen. Im Unterstufenchor war sie als Fünft- und Sechstklässlerin Chormitglied, und seit zwei Jahren verstärkt sie den Schulchor. "Sie ist immer mit Einsatzfreude dabei, auf sie und ihre Clique kann ich mich voll und ganz verlassen", betont Chorleiterin Daniela Ruppert. Die Clique - das sind die andere Julia, Charlotte und Juana. Es gibt für die 14-Jährige nichts Schöneres, als mit den Freundinnen auch außerhalb des Musikunterrichts oder des Chores gemeinsam moderne Titel oder Schlagerhits anzustimmen. Und wenn die vier gerade nicht zusammen sind, singt Julia auch alleine, nur für sich im stillen Kämmerlein. Dass sie eine herausragende Stimme hat, fiel schnell auf. Den ersten Soloauftritt hatte sie als Siebtklässlerin in Begleitung einer Instrumentalgruppe im Rahmen des Musikunterrichts. Mit "Lemon Tree" sei das eine Supersache gewesen, lacht sie. Hemmungen, sich einfach vor ihre Mitschüler hinzustellen und loszusingen, hatte sie damals nicht. Die begeisterte Karnevalistin hat schließlich lange Bühnenerfahrung. Julia Schneider: "Seit ich fünf bin, mache ich beim Karneval aktiv mit - als Tänzerin oder in der Bütt." Das Schulkonzert in der Bernkasteler Pfarrkirche gestalteten verschiedene musikalische Gruppen des Gymnasiums. Ruppert wollte mit dem Schulchor zunächst Mehrstimmiges einstudieren. "Doch das ist bei der kleinen Besetzung von nur neun Mitgliedern kaum machbar", bedauert sie. Da kam ihr spontan der Gedanke an ihre große gesangliche Stütze Julia, die mit ihrer Stimme entscheidend den Chor mitträgt. "Warum sollte sie nicht mal im Duett oder gar solo singen?", fragte sich die Chorleiterin. Und auch die Freundinnen haben Julia angespornt, sich dieser musikalischen Herausforderung zu stellen: "Das wär doch echt cool."Nur ein wenig Kribbeln im Bauch

Den Lennon-Song "Imagine" hat sich die Schülerin schließlich selbst ausgesucht: "Der gefällt mir von der Musik und vom Text her sehr gut. Der geht richtig ans Herz." Ruppert übernahm die Klavierbegleitung und nach wenigen Proben, in denen sie die Feinheiten herausarbeiteten und die Einsätze und Zwischenspiele abstimmten, war es so weit. Mit dem Chor als "moralische Stütze" hinter ihr. "Ich hatte keine Angst, höchstens ein wenig Kribbeln im Bauch. Ich habe mich richtig gefreut", denkt Julia an ihren ersten öffentlichen Solo-Auftritt zurück. "Julia hat das souverän und großartig gemeistert", betont Ruppert. Das zeigte auch die Reaktion des Publikums, das beeindruckt war und stürmisch applaudierte. So war es gar keine Frage, dass auf Wunsch aller Mitwirkenden die junge Sängerin mit ihrem Song auch für die Zugabe sorgte. Ob sie ihre Leidenschaft einmal weiterentwickeln will, steht noch in den Sternen. "Für mich war der erste öffentliche Auftritt sicherlich etwas ganz Besonderes", bemerkt Julia. Ihrer großen Liebe, dem Gesang, wird die Gonzeratherin weiterhin ausgiebig frönen. Aber das soll vorerst auf jeden Fall nur Hobby bleiben.

Mehr von Volksfreund