1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Top-Immobilien im Kreis Bernkastel-Wittlich: Welche Häuser sind auf dem Markt?

Wohnhäuser und Landsitze : Top-Immobilien: Burg ist verkauft! - „Herrenhäuser“ und „großzügige Domizile“ sind noch zu haben

Mit der Burg Bruch hat im Kreis Bernkastel-Wittlich eine Top-Immobilie den Burgherren und Eigentümer gewechselt. Doch mit kostspieligen Wohn- und Geschäftshäusern sowie schmuckvollen Landsitzen an der Mosel und im Hunsrück hat der Immobilienmarkt der Region aktuell immer noch einiges zu bieten.

Die Berichterstattung zu luxuriösen Immobilienangeboten wie der ehemals auf dem Immobilienmarkt angebotenen Burg Bruch stieß bei den Lesern unserer Zeitung auf großes Interesse. Wurde die Luxusimmobilie verkauft? Was hat der Immobilienmarkt aktuell zu bieten? Für Immobilien-Interessierte mit dem Wunsch, eines Tages ein Leben als  Burgherr oder -herrin in der Eifel zu führen, leider wenig. Denn die Burg Bruch sei, wie die ehemaligen Eigentümer auf Anfrage unserer Zeitung erklären, inzwischen verkauft worden.

Was passiert mit Burg Bruch?

Für 2,95 Millionen Euro wurde die „markante, sanierte Burg mit Barockschloss“ in Bruch einst angeboten. Aber wer dort Burgherr wird und wie viele Goldtaler für die Burg auf den Tisch gelegt wurden, darüber  schweigen die ehemaligen Eigentümer selbstverständlich. Wer die neuen Inhaber sind und was sie mit der Burg vorhaben, so erklärt die ehemalige Eigentümerin, darüber würden diese zu gegebener Zeit auf der Homepage der Burg informieren. „Ich gehe aber davon aus, dass alles beim Alten bleibt“, sagt die ehemalige Eigentümerin bezüglich der touristischen Nutzung der Luxusimmobilie in der Eifel.

Welche kostspieligen Exemplare hat der Immobilienmarkt im Landkreis Bernkastel-Wittlch aktuell noch zu bieten?

Nicht ganz so historisch und imposant wie die Burg Bruch, aber annähernd so kostspielig sind Immobilien, die derzeit in der Stadt Wittlich zum Kauf angeboten werden. Ein Wohn- und Geschäftshaus in der Neustraße wird für mehr als 2,5 Millionen Euro zu Markte getragen. Nur ein paar Schritte weiter an der Ecke Burgstraße/Neustraße soll ebenfalls eine Millionen-Immo veräußert werden. 1,2 Millionen Euro soll das „repräsentative Wohn- und Geschäftshaus in Top Lage“ in der Innenstadt  kosten. In den Angeboten des Wittlicher Immobilienmaklers findet sich zudem noch eine „exklusive und repräsentative Wald-Villa in idyllischer Lage am Bach“, die als Gästehaus und Event-Location genutzt werden könnte. Kaufpreis: 795 000 Euro. Sie liegt allerdings außerhalb des Landkreises in Alf an der Mosel im Landkreis Cochem-Zell.

Wie der Mettlacher Hof in Burg zum Verkauf angepriesen wird

Wenn auch keine Burg, so findet sich auf dem Immobilienmarkt des Landkreises derzeit immerhin ein stattliches „Herrenhaus“. Dieses Kleinod des heimischen Immobilienmarktes steht in Burg an der Mosel: Mit dem Kulturdenkmal Mettlacher Hof wird dort aktuell ein „Herrenhaus“ aus dem Jahre 1724 angeboten. Das kernsanierte und modernisierte Schmuckstück mit „großzügig angelegtem Garten“ verfügt über elf Zimmer, 360 Quadratmeter Wohnfläche und 1 850 Quadratmeter Grundstücksfläche. „Der 1724 erbaute, denkmalgeschützte Mettlacher Hof wurde ab 2013 kernsaniert und erfüllt heute höchste Ansprüche“, ist im Inserat zu lesen. Das Angebot richtet sich an Kaufinteressierte mit großem finanziellen Spielraum: An der Luxusimmobilie, die in der 419-Einwohner-Gemeinde Burg angeboten wird, hängt ein siebenstelliges Preisschild. Die luxuriöse Villa mit „Nussbaum-Vollholztreppe“ und „alten, freigelegten Eichenbalken“, wie es in der Beschreibung heißt, soll 1,7 Millionen Euro kosten und dürfte dabei hauptsächlich Liebhaber historischer Bausubstanz ansprechen.

Weitere Immobilienangebote für Pferde- und Mühlenliebhaber bei Morbach im Hunsrück

Nicht ganz so luxuriös, aber noch etwas teurer ist ein Immobilienangebot im Wittlicher Stadtteil Bombogen: Das Mehrfamilienhaus mit elf Eigentumswohnungen in ruhiger Lage ist für 1,79 Millionen Euro zu haben.

 Mehrere großzügige Domizile im Landkreis Bernkastel-Wittlich werden auch unter der Millionengrenze angeboten: Darunter ein „Reiter-Domizil in absoluter und idyllischer Alleinlage“ nahe Morbach. Kaufpreis: 895 000 Euro. Nicht für künftige Burg-, sondern Hotelherren findet sich ein Angebot in Traben-Trarbach. Für ein „Hotel/Restaurant in bester Lage“ mit Moselblick verlangen die Verkäufer 750 000 Euro. Als „Geheimtipp“ beworben wird ein „ehemaliges Mühlenanwesen in absoluter und traumhafter Natur-Alleinlage“ in Morbach. Die alte Mühle, Baujahr 1777, auf einem 5,81 Hektar großen Areal liegt abseits einer kleinen Ortsgemeinde im Hunsrück.

Noch immer auf dem Markt – das frühere Dominikanerinnen-Kloster in Klausen

Ein Ladenhüter? Noch immer zu haben ist das „stilvolle Kloster auf großem Grund“ in Klausen. Die außergewöhnliche Immobilie, auch mit Möglichkeit zur inneren Einkehr, wird seit dem Sommer auf Immobilienportalen angeboten. Für das ehemalige Dominikanerinnen-Kloster Mater Dolorosa verlangen die Verkäufer knapp 700 000 Euro. „Wir suchen jemanden, der die Klosteranlage erhalten und mit neuem Leben erfüllen kann“, erklärten die Eigentümer im Gespräch mit unserer Zeitung, als die Immobilie im Sommer auf den Markt gebracht wurde. „Man braucht Leute mit einem sinnhaften Vorhaben wie Unternehmer, die wissen, was sie mit dem Kloster und den Nebengebäuden anfangen können.“ Wenn solche Käufer nicht gefunden würden, „dann bleiben wir hier, und dann  hat der liebe Gott andere Pläne mit uns, aber die Kraft, das Kloster hier weiterzuführen, die fehlt uns“. Ein passender Käufer hat sich jedoch, so wie es aussieht, bislang noch nicht gefunden.