1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

In Bernkastel-Kues stehen große Straßenprojekte an.

Verkehr : Das Chaos ist programmiert

In Bernkastel-Kues stehen 2018 und in den Folgejahren große Straßenprojekte an.

Das kann ja heiter und vor allem eng auf den Straßen von Bernkastel-Kues und drumherum werden. Das Chaos ist programmiert. Gleich mehrere große Projekte werden den Verkehrsteilnehmern im neuen Jahr möglicherweise Geduld abfordern und mit Sicherheit Umwege nötig machen.Wie Stadtbürgermeister Wolfgang Port in der Sitzung des Stadtrates mitteilte, beginnen die Arbeiten im Frühjahr 2018 auf der L 47 zwischen dem Zeltinger Kreisel und Wehlen..

Wegen einer Sanierung der Fahrbahndecke werde die Straße für drei Monate komplett gesperrt. Wehlen und seine Brücke seien aus Richung Kues über die Ortseinfahrt zu erreichen. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Wittlich müssen über die Zeltinger Brücke ausweichen um beispielsweise nach Bernkastel oder über die Wehlener Brücke nach Kues zu kommen.

Im Oktober soll dann die Arbeiten für die von der EU geforderten Fluchtröhre im Burgbergtunnel beginnen. Der Tunnel würde dann für neun Monate komplett gesperrt.Vier weitere Monate sollen ab Oktober 2019 hinzukommen.

Nach jetziger Planung soll die zum Tunnel führende Schanzstraße im Stadtteil Bernkastel-Kues im Herbst 2018 für eine gewisse Zeit halbseitig (mit Ampelregelung) gesperrt sein. Grund ist die Erweiterung eines Hotels.

Und schließlich wartet noch ein Mammutprojekt: die Sanierung der Cusanusstraße in Kues. Sie ist die Hauptverkehrsader der Stadt. Die Sanierung soll abschnittsweise geschehen. Sie wird nach Auskunft des Stadtbürgermeisters eventuell auch schon 2018 beginnen. Insgesamt sind zwei Jahre veranschlagt.

„Das treibt mich um“, so der Stadtbürgermeister zu den geplanten Projekten. „Da gibt es noch gehörigen Abstimmungsbedarf.“