In der Natur über die Natur lernen

In der Natur über die Natur lernen

Etliche Klassen mehr als sonst haben bei den 19 Waldjugendspielen das Forstamts Dhronecken am Erbeskopf um Preise gewetteifert. Dieses Jahr haben sich 25 Klassen mit mehr als 500 Schülern beteiligt.

Erbeskopf. (urs) Gewinnen wollen sie alle bei den Waldjugendspielen am Erbeskopf. Doch Eines ist den teilnehmenden Dritt- oder Siebtklässlern noch wichtiger: Der Spaß, den sie an den Parcours-Stationen haben. Auf der Beliebtheitsskala ganz oben rangiert "Wasserschöpfen um die Wette". Michelle aus der 3b der Beurener Grundschule hat das am besten gefallen. Aber auch das Zuordnen von Tierbildern und Geräuschen fand sie interessant. Bei den Älteren kommt das Spiel mit dem Wasser nicht weniger gut an. "Das war cool", sind sich Siebtklässlerinnen der Regionalen Schule Thalfang einig. Die Spiele seien überhaupt sehr lustig, finden Adelina, Anna, Vanessa, Lena und Geraldine. Bei dem nassen Wetter hätten sie sich nur besser Gummistiefel mitgebracht, sagen sie rückblickend lachend zu ihrer Schuhwahl. Einige Lehrer sind schon seit Jahren am Erbeskopf dabei. Wie Vinzenz Thelen, der mit 42 Kindern der Beurener Schule vor Ort ist: "Das ist einfach ein schöner Tag für die Kinder." Kollegin Ulrike Klar bekräftigt: "Unterricht vor Ort mit dem Förster - das ist schon was besonderes."In 25 Jahren kamen mehr als 300 000 Schüler

An den 19. Waldjugendspielen des Forstamts Dhronecken haben sich 25 Klassen mit 554 Schülern, darunter auch etliche aus Mertesdorf, beteiligt. In den Jahren zuvor waren es meist um die 20 Klassen. Forstamtsleiter Hans-Jürgen Wagner freut sich über die Resonanz. Es spreche sich halt rum, dass das interessant sei. Die Finanzierung werde aber immer schwieriger: "Die Sponsoren sind hartleibiger geworden." Zum Gelingen der Wettkämpfe tragen laut Erlebnisförster Bernd Lischke auch Kollegen und Waldarbeiter anderer Reviere bei sowie Mitarbeiter des Hunsrückhauses und das DRK Thalfang. In Rheinland-Pfalz laden die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und der Verband Landesforsten seit 25 Jahren zu den Spielen ein, an denen seither rund 300 000 Schüler teilgenommen haben.Preise eingeheimst haben am Erbeskopf dieses Mal die Grundschule Hermeskeil, deren 3c sich Platz Eins ihrer Altersgruppe sicherte, sowie bei den Älteren die 7c der Friedrich-Spee-Realschule Neumagen-Dhron. Auf Rang zwei und drei landeten die Grundschulen Blandine Merten, Morscheid, und die 3a aus Beuren beziehungsweise die 7a der Neumagener Realschule und die 7b der Regionalen Schule Thalfang. Beim parallelen Malwettbewerb schnitten Jella Esch (7c, Realschule Neumagen) und Andreas Stein (3b, Grundschule Beuren) am besten ab.

Mehr von Volksfreund