In Longkamp war der Bulle los

Vier Tage Spaß und Unterhaltung standen bei der Kirmes in Longkamp auf dem Programm.

Longkamp. (mbl) Die viertägige Kirmes in Longkamp begann am Freitagabend mit einem Ritt auf dem wilden Bullen. Ein Festtagsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Andreas, eine Schau historischer Landmaschinen, Seniorenkaffee, Kinderbelustigung und jede Menge musikalischer Unterhaltung standen auf dem weiteren Programm der Kirmes, die vom Sportverein und dem Kirchenchor organisiert wurde."Festhalten und los geht's" — bei stilechter Country-Musik probierten zunächst die Kinder, ihr Gleichgewicht auf dem Rücken des "Bullen" zu halten. Als "Easy Rider" betätigten sich dann im "Bullriding-Contest" mutige junge Männer. Doch so easy (leicht) war es nicht, sich auf dem Rücken des wild gewordenen Bullen zu halten. Denn das zunächst gemütliche Tempo der Drehungen steigerte sich im Laufe des Wettbewerbs, an dem 25 Reitlustige teilnahmen, rasch zu enormer Geschwindigkeit. Die Zuschauer hatten ihre helle Freude am Glück oder Missgeschick und freien Fall der Reiter. Auch eine Frau wagte sich nach oben — doch die hatte gegen die "harten" Männer keine Chance. Nach spannendem Endkampf standen die Sieger fest: Als bester "Bullenreiter" gewann Pascal Weber den ersten Preis mit 50 Euro, der zweite und dritte Preis im Wert von 30 und 20 Euro gingen an Markus Braun und René Hoffmann, den vierten Preis in Form von einem Meter Bier gewann Carsten Weber. Eine Flasche Wein oder Sekt winkten für den fünften bis achten Platz. Den Sonderpreis für die einzige und damit auch beste Frau gewann Manuela Braun, sie freute sich über eine Espressomaschine.