1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

In Teilzeit zur Fachhochschulreife

In Teilzeit zur Fachhochschulreife

BERNKASTEL-KUES. (cb) Der Kreistag Bernkastel-Wittlich hat dem Projekt "Duale Berufsoberschule" zugestimmt. Die letzte Entscheidung liegt allerdings beim Land. Der Bedarf ist offensichtlich vorhanden.

Das Angebot an der Berufsbildenden Schule (BBS) in Bernkastel-Kues soll zum Schuljahr 2008/09 durch eine duale Berufsoberschule erweitert werden. Dies geschieht in Kooperation mit der Berufsbildenden Schule in Wittlich. Der Kreistag Bernkastel-Wittlich hat den entsprechenden Beschluss gefasst. Der Kreis ist Träger der Schulen. Die Genehmigung muss allerdings das Land erteilen. Brigitte Fischer, die Rektorin der Schule, hat den Antrag bei der zuständigen Behörde, der Aufsichts- und Dienstleistungs-Direktion, zum 1. März dieses Jahres gestellt. Der ein bis zwei Jahre dauernde berufsbegleitende Bildungsgang wird in Teilzeitform geführt und schließt mit dem Erwerb der Fachhochschulreife ab. Unterrichtet werden Deutsch, Englisch, Mathematik, Sozialkunde sowie Biologie, Chemie oder Physik. Als Wahlpflichtfach ist Französisch möglich. Insgesamt fallen 600 Unterrichtsstunden an. Voraussetzung zur Teilnahme ist der qualifizierte Sekundarabschluss 1 und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder der Abschluss der höheren Berufsfachschule. Wer die Duale Berufsoberschule mit Erfolg absolviert hat, kann zur Berufsoberschule II oder zur Fachhochschule wechseln. Im Kreis Bernkastel-Wittlich besteht derzeit noch keine Möglichkeit, die Fachhochschulreife in Teilzeitform zu erwerben. Anfragen von Berufstätigen, Absolventen der höheren Berufsfachschule und der Berufsberatung gebe es aber genug, berichtet Brigitte Fischer. Der Bildungsgang soll, in Absprache mit der BBS Wittlich, zunächst an der Schule in Bernkastel-Kues eingerichtet werden. Im Rahmen der Kooperation sollen bei Bedarf Lehrer aus Wittlich in Bernkastel-Kues unterrichten. Bei steigender Nachfrage soll über eine jährlich alternierende Aufnahme zwischen den Schulen entscheiden werden. Zusätzliche Investitionen sind nach Angaben von Brigitte Fischer nicht notwendig. Unabhängig von dem neuen Bildungsgang möchte die BBS Bernkastel-Kues den bisherigen Physikraum zu einem naturwissenschaftlichen Fachraum für die Fächer Mathematik und Physik umgestalten. Für den Kauf von neuen Stühlen und Tischen hält die Schule Mittel bereit.