1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

In Zeltingen-Rachtig ist parken künftig nicht mehr kostenlos

Verkehr : Bürger müssen in Zeltingen-Rachtig künftig fürs Parken zahlen

Für  Einheimische und Touristen ist das Abstellen ihres Autos in Zeltingen-Rachtig von 2021 an nicht mehr frei. Ein Jahresticket, das für Anwohner gedacht ist, kostet dann 120 Euro.

In Zeltingen-Rachtig wird vom kommenden Jahr an das neue Parkkonzept umgesetzt. Der Gemeinderat beschloss in seiner jüngsten Sitzung, die dafür benötigten fünf Parkscheinautomaten für rund 42 500 Euro anzuschaffen. Zudem diskutierten die Ratsmitglieder über die dafür benötigte Satzung. Für die Wartung der Automaten veranschlagt Ortsbürgermeisterin Bianca Waters eine jährliche Summe von 600 Euro.

Doch wie soll das Parkkonzept funktionieren, und wie hoch werden die Gebühren sein? Innerhalb der Ortslagen Zeltingen und Rachtig werden jeweils Plätze gekennzeichnet, auf denen Parken möglich ist. Außerhalb dieser Parkflächen ist das Parken in der Ortslage dann nicht mehr erlaubt. Sind die gezeichneten Plätze belegt, müssen Autofahrer ihre Fahrzeuge an den Parkplätzen am Moselufer und am Gestade abstellen. Die dort zur Verfügung stehenden 330 Parkplätze werden von 8 bis 18 Uhr, also insgesamt zehn Stunden bewirtschaftet. Das bedeutet: Dort müssen Parker ab 2021 Gebühren zahlen. Der Bewirtschaftungszeitraum umfasst die Monate von März bis Oktober und den Tag von 8 bis 18 Uhr.

Ein Jahresticket für Anwohner  kostet 120 Euro, ein Monatsticket, das Mitarbeiter der Betriebe nutzen können, 25 Euro. Dazu gibt es verschiedene Mehrtages-Tickets. Für sieben Tage kostet das Parken 18 Euro, für fünf Tage 15 Euro und für drei Tage 12 Euro. Ein Tagesticket kostet sechs Euro, eine Stunde Parken ein Euro. Die erste Stunde Parken ist frei, wodurch die Einführung von Kurzzeitparkplätzen nicht nötig ist. Die Käufer von Tages-Tickets können diese auch über Nacht nutzen. Denn diese gelten zehn Stunden, erläutert Waters. „Parkt ein Auto ab 16 Uhr, dann parkt es mit dem Tagesticket zwei Stunden am Ankunftstag und kann dort am kommenden Tag weitere acht Stunden stehen bleiben“, sagt die Ortsbürgermeisterin. Insgesamt werden 330 Parkplätze in Zeltingen und in Rachtig bewirtschaftet. 150 davon stehen für Jahrestickets zur Verfügung.  Die Jahrestickets können nur von Personen beantragt werden, die in Zeltingen-Rachtig ihren ersten Wohnsitz haben.

Zudem dürfen die Antragsteller keinen Stellplatz und keine Garage besitzen. Eine mit anderen Dingen belegte Garage muss dann von den Besitzern für ihr Fahrzeug leergeräumt werden, bemerkt ein Mitglied des Gemeinderats. Pro Haushalt dürfen maximal zwei Parkausweise beantragt werden. Auf den Jahrestickets, die nicht am Automaten, sondern in der Touristinfo erworben werden, sollen die Kennzeichen der Fahrzeuge eingetragen werden. Maximal zwei Eintragungen sind möglich. Allerdings bedeuten die Jahrestickets nicht, dass die Inhaber dieser Parkerlaubnisse Sonderrechte genießen. Waters: „Niemand hat das Anrecht auf einen bestimmten Parkplatz“, sagt sie. Schilder, die dort angebracht sind, müssten entfernt werden.