Informatik-Biber räumen viele Preise ab

Informatik-Biber räumen viele Preise ab

284 Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums haben am Informatik-Biber-Wettbewerb teilgenommen. 55 von ihnen wurden jüngst mit Preisen ausgezeichnet.

(red) In der Zoologie werden zwei Arten von Bibern unterschieden: der europäische Biber castor fiber und der kanadische Biber castor canadensis. Seit einigen Jahren müsste diese Einstufung um eine weitere Art erweitert werden, den Informatik-Biber, der 2006 als Initiative des Bundeswettbewerbs Informatik und des Arbeitsbereichs Didaktik der Informatik der Universität Münster erstmals ins Leben gerufen wurde.

Beim Informatik-Biber handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem Schüler im Rahmen eines Multiple-Choice-Tests Fragen zur Informatik beantworten müssen. An diesem Test, der Bestandteil der internationalen Initiative "Bebras International Contest on Informatics and Computer Fluency" ist, haben in diesem Jahr in Deutschland 117 950 Schüler teilgenommen.

Vom Nikolaus-von-Kues-Gymnasium in Bernkastel-Kues haben sich unter der Koordination von Informatiklehrer Bernd Fröhlich 284 Schüler beteiligt, von denen 55 Schüler einen Preis erzielten. Der beste unter ihnen war Felix Eschment (Klasse 7e), der mit der Höchstpunktzahl von 216 Punkten einen ersten Preis erreichte. An Julian Leischner (MSS 12), Alexander Herlach und Leon Schneider (6d) sowie Johanna Gorges und Lara Petry (6e) ging jeweils ein zweiter Preis.

49 Schüler verbuchten einen dritten Preis für sich. Alle Sieger wurden in einer Feierstunde in der Schule geehrt und erhielten attraktive Sachpreise.