Infrastruktur

Zur Schließung der Sparkassen-Filialen im Kreis Bernkastel-Wittlich erhielten wir unter anderem auch diese Zuschrift:

Warum haben unsere politischen Vertreter im Vorstand der Sparkasse den Filialschließungen bedingungslos zugestimmt, ohne vorher öffentlich im Kreistag darüber zu diskutieren? Warum haben sie keine Alternativen erarbeitet? Wer diktierte hier die Spielregeln? Warum werden die Gründe im Ältestenrat nicht-öffentlich diskutiert? Hat uns Bürger wohl nicht zu interessieren. "Man habe zwar Verständnis für den Ärger der Bürger, kann die Gründe der Sparkasse aber nachvollziehen", so die Aussage eines CDU-Politikers. Und die SPD verlangt — nachdem ihre Vertreterin im Verwaltungsrat, Bettina Brück, der Filialschließung zugestimmt hat, eine Sondersitzung. Mit Verlaub, aber was unsere Politiker hier veranstalten, ist Kasperletheater und typisch. Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, die Bürger aufmucken, wird heftig reagiert. Solche Politiker kann man nicht mehr ernst nehmen. Aus Kostengründen müsse gehandelt werde, so die Argumentation der Sparkasse. Ach ja, verstanden. Die Sparkassenbilanz sieht ja "soo schlecht" aus. Ich kann mich noch gut erinnern, als nach Fertigstellung des futuristischen Finanztempels in Kues eine Sparkassenangestellte, nachdem ich die Kosten kritisierte, stolz darüber war, wie viel Geld man investiert hatte. Hier spielten Kosten also keine Rolle. Was steckt aber wirklich dahinter? In der Finanzbranche zu hören und von der Politik nicht dementiert, ist es längst beschlossene Sache, dass in naher Zukunft schleichend und in kleinen Stufen (damit der Bürger sich schon mal daran gewöhnt) Bargeld abgeschafft wird. Dann sind Bankfilialen und Mitarbeiter überflüssig, weil alles elektronisch bezahlt wird. Eine Alternative zu den Problemwährungen Euro und Dollar ist die (schon an der Börse gehandelte) kryptische Währungen Bitcoin, die ebenso digitaler Natur ist. Zur gegebenen Zeit wird uns das Bargeldverbot mit Argumenten wie Eindämmung von Kriminalität, Geldwäsche, Steuerbetrug, Terrorismus und so weiter schmackhaft gemacht. Aber der deutsche Michel erkennt nicht die damit verbundene totale Überwachung und Kontrolle über ihn und meint auch noch, er würde in einer Demokratie leben. Hans-Joachim Selzer, Bernkastel-Kues