1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Innenminister Roger Lewentz lobt Struktur der Einheitsgemeinde

Innenminister Roger Lewentz lobt Struktur der Einheitsgemeinde

Mehrere Redner haben bei der 40-Jahr-Feier der Einheitsgemeinde Morbach die positiven Merkmale dieser kommunalen Struktur betont. Innenminister Roger Lewentz sagt den Morbachern gar Interessenten voraus, die sich das Modell Einheitsgemeinde anschauen werden.

Hoher Besuch kommt anlässlich der 40-Jahr-Feier der Einheitsgemeinde nach Morbach: Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat die Veranstaltung im Festsaal der Morbacher Baldenauhalle genutzt, um vor den 200 Gästen seine Sympathien für diese Struktur deutlich zu machen.Eine Erfolgsgeschichte


"Das ist eine kommunale Gemeindeordnung, die sich sehen lassen kann", sagt er. In allen vier rheinland-pfälzischen Gemeinden, die sich für die Struktur der Einheitsgemeinde entschieden hatten, sei es eine Erfolgsgeschichte geworden.
Neben Morbach sind dies Boppard, Wörth und Grafschaft. Morbach habe vor 40 Jahren den Weg zur Einheitsgemeinde beschritten. "Der Weg ist Ihnen gut bekommen", sagt Lewentz zu den zahlreichen Kommunalpolitikern im Festsaal. Ausgehend von den vielen Interessierten an der Morbacher Energielandschaft prophezeit er Bürgermeister Andreas Hackethal weitere Besucher: "Es werden Bürgermeister und Gemeinderäte kommen, die sich das Modell \'Einheitsgemeinde\' anschauen wollen", sagt Lewentz.
Landrat Gregor Eibes, der lange Jahre als Bürgermeister die Einheitsgemeinde geleitet hatte, geht auf die Historie der Einheitsgemeinde ein. "Die Unkenrufe, die es bei der Gründung von den Skeptikern gab, sind nicht eingetreten", sagt er.
Die Solidargemeinschaft, die sich durch die Einheitsgemeinde gebildet hatte, habe das Geld immer vernünftig auf die Orte verteilt. Zudem weist er auf einen "komischen Widerspruch" hin, den er oft höre.Das Modell der Zukunft



Viele sagten, die Einheitsgemeinde sei das Modell der Zukunft, aber nur unter vier Augen, sagt der Landrat. "Es gibt Verbandsgemeinden mit 70 Gemeinden, davon sind 40 unter hundert Einwohnern. Ob das die Zukunft ist?" fragt er.
Bereits in seiner Begrüßung fordert Bürgermeister Hackethal eine Abkehr vom Klein-Gedanken der Ortsgemeinden und hebt die Akzeptanz der Einheitsgemeinde bei den Morbachern hervor. Hackethal: "Auf unseren Straßen finden wir keinen, der eine andere Struktur will." cstExtra

Bei der Veranstaltung haben Bürgermeister Andreas Hackethal und Wolfgang Schmitz vom Gemeinde- und Städtebund zahlreiche Morbacher Kommunalpolitiker geehrt. Die Beigeordneten Brigitte Heintel und Achim Zender haben für ihr langjähriges Engagement die Große Ehrung der Gemeinde Morbach erhalten. Zudem sind diejenigen Ortsvorsteher und Stellvertreter geehrt worden, die nach der jüngsten Kommunalwahl aus ihren Ämtern geschieden sind. Weiterhin haben einige Kommunalpolitiker die besondere Anerkennung der Gemeinde Morbach erhalten. cst