Innenminister sagt Besuch auf Burgener Sportplatz ab

Innenminister sagt Besuch auf Burgener Sportplatz ab

Burgen. (cb) Alles war vorbereitet für den Besuch des rheinland-pfälzischen Innenministers Karl-Peter Bruch in Burgen. Die Gemeinde erhoffte sich von der Visite Klarheit, ob der marode Sportplatz durch einen Kunstrasen oder einen Naturrasen ersetzt wird.

Bruch, der auch für Sport zuständig ist, habe seinen für Montag, 14 Februar, geplanten Besuch aber kurzfristig abgesagt, berichtet Ortsbürgermeister Reinhard Grasnick. Er müsse an diesem Tag Ministerpräsident Kurt Beck vertreten.

Grasnick will unbedingt einen Kunstrasen und sieht auch die Voraussetzungen erfüllt. Beim Kreis und auch beim Land wird das anders gesehen.

Dass der Hartplatz nichts mehr taugt, ist unstrittig. Zugestanden wird dem Ort aber nur ein Naturrasen. Eine solche Anlage könnte auch zeitnah gebaut werden. Grasnick hatte im Spätsommer 2010 enttäuscht auf die Nachricht aus Mainz reagiert und gefordert, dass Bruch den Burgenern persönlich die gute oder schlechte Nachricht überbringt (der TV berichtete). Nun muss er noch etwas länger warten.

Mehr von Volksfreund