Integration durch Bildung

Der Landkreis will die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund fördern und hat ein Projekt zur Elterninformation ins Leben gerufen. So sollen Eltern von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den Prozess der Schul- und Berufsorientierung eingebunden werden.

Wittlich. (red) Sieben Migrantinnen haben sich bereit erklärt, am Integrationsprojekt des Landkreises mitzuarbeiten. Sie haben im vergangenen Jahr an einer neun Einheiten umfassenden Schulungsreihe teilgenommen. In Zukunft sollen sie Informationsveranstaltungen für Eltern mit Migrationshintergrund anbieten. Zum Abschluss der Schulungsreihe überreichte Landrätin Beate Läsch-Weber in einer Feierstunde die Zertifikate und dankte den Teilnehmerinnen für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement zum Wohle einer gelingenden Integration.

Das Elternprojekt soll Informationsdefizite bezüglich des deutschen Bildungssystems, der unterschiedlichen Bildungsgänge und im Hinblick auf den Wechsel von der Schule zur Berufsausbildung beheben. Diese sind häufig der Grund dafür, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund die ihnen zur Verfügung stehenden Chancen nicht kennen und daher auch nicht nutzen.

Die vier Russisch sprechenden und drei Türkisch sprechenden Multiplikatorinnen - Palina Fantes, Beyhan Kahyaoglu, Figen Kaya, Elena Koval, Hacer Sarioglu, Maria Schischkov und Nelli Wolf - haben in insgesamt neun Schulungsveranstaltungen viel erfahren über das rheinland-pfälzische Schulsystem, über die Rechte und Pflichten der Eltern, über das deutsche Berufsausbildungs- und das Berufsschulsystem.

Sie haben die vielfältigen Angebote kennengelernt, haben sich mit dem Thema Mehrsprachigkeit befasst und haben Erfahrungen und Tipps für die Durchführung von Elternveranstaltungen erhalten. Damit verfügen sie über das nötige Wissen, um im Anschluss an die Schulungsreihe Informationsveranstaltungen für Eltern mit Migrationshintergrund anzubieten.

Kindertagesstätten, Schulen, soziale Einrichtungen, Vereine, Verbände und sonstige Organisationen, die Interesse an einer Informationsveranstaltung für Eltern mit Migrationshintergrund haben, können sich an die Geschäftsstelle Integration der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich wenden, Telefon 06571/14-2390, Fax 06571/14-42390, E-Mail ute.erz@bernkastel-wittlich.de. Dort sind auch weitere Informationen erhältlich.

Mehr von Volksfreund