Parken Intensive Suche nach neuem Parkraum

Bernkastel-Kues · Die Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues sammelt am 1. Februar Ideen für die Bernkasteler Altstadt. Alle Vorschläge sollen geprüft werden.

 Der Stadtteil Bernkastel ist eng bebaut. Mittendrin Parkplätze zu schaffen ist eine Herkules-Aufgabe .

Der Stadtteil Bernkastel ist eng bebaut. Mittendrin Parkplätze zu schaffen ist eine Herkules-Aufgabe .

Foto: Klaus Kimmling

Eine Versammlung über ein Projekt sollte normalerweise in dem Ort stattfinden, in dem es geplant ist. Die Infoveranstaltung über das Anwohnerparken in der Innenstadt/Altstadt von Bernkastel geht aber in der Güterhalle in Kues über die Bühne. Auf der anderen Moselseite ist eben alles sehr eng. Öffentliche Räumlichkeiten für eine größere Versammlung gibt es nicht. Es ist eine ähnliche Situation wie beim Parken. Die Altstadt gibt einfach kaum Platz dafür her. Oder vielleicht doch: Zumindest sollen am Donnerstag, 1. Februar, Ideen gesammelt werden, ob es nicht doch noch die ein oder andere  zusätzliche Parkfläche gibt.

„Wir wollen für die Innenstadt von Bernkastel gemeinsame Lösungen zum Thema Parken finden. Zum einen für bestehende Parkflächen — zum anderen hoffen wir aber auch, neue Parkflächen ausmachen zu können“, sagt Bianca Waters, die Leiterin der Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues. Das könnten zum Beispiel brach liegende Weinberge, Gärten oder ein Privatgrundstück sein.

Zuerst einmal wollen Bianca Waters und ihre Kollegin Kerstin Leisen, die die Veranstaltung am Donnerstag moderieren, den Bürgern zuhören. Waters: „Wir erhoffen uns von Seiten der Bürger Anregungen und Vorschläge zu möglichen Flächen im Kern oder der Peripherie.“ Vorschläge für das Moselvorgelände sind an diesem Abend allerdings nicht gefragt. Dort laufen bereits die Vorbereitungen für eine umfassende Umgestaltung (der TV berichtete). Alle Vorschläge und Ideen werden gesammelt und von der Entwicklungsagentur auf ihre Umsetzung geprüft, versprechen die Moderatorinnen. Die Ergebnisse sollen öffentlich bekanntgemacht werden.

Das Thema ist auch deshalb von Bedeutung, weil Wohnraum meist mit Parkraum verbunden wird. Ein Beispiel dafür ist Hans-Walter Züber, der in der Altstadt wohnt und in seinem  Haus noch vier Wohnungen vermietet hat. Er schlägt vor das Anwohnerparken in der Straße Hinterm Graben wiederzubeleben. Das wird sicher auch ein Thema in der Güterhalle sein. Die Versammlung beginnt um 18 Uhr und ist nicht auf die Bewohner von Bernkastel beschränkt.