Interessent für die Schnäppchen-Brücke

In der nächsten Gemeinderatssitzung in Salmtal wird es um die sogenannte Schnäppchen-Brücke gehen. Wie Ortsbürgermeister Reinhard Berg mitteilte, gibt es einen Kauf-Interessenten: die Gemeinde Klüsserath.

Salmtal. (mai) Ohne Verluste könnte die Gemeinde Salmtal die sogenannte Schnäppchen-Brücke, die sie von der Stadt Kyllburg erworben hat und die sich letztendlich als zu kurz erwiesen hat, laut Ortsbürgermeister wieder verkaufen.Reinhard Berg teilte mit: "Ich habe Interessenten gefunden, die die Brücke kaufen wollen." Die Gemeinde Klüsserath habe angefragt. Die Brücke sollte in Salmtal ursprünglich die von vielen gewünschte Verbindung zwischen Salmrohr und neuem Bahnhof über die Salm herstellen. Ein Ortstermin mit Behördenvertretern und dem eingeschalteten Planungsbüro ergab dann jedoch, dass sie zu kurz ist. Ob die Gemeinde die Brücke tatsächlich verkauft, ist noch unklar. Es gebe Ratsmitglieder, die wollten die Brücke behalten, so Berg. Im Vorfeld war erörtert worden, dass die Brücke verlängerbar sei. Es gab außerdem Vorschläge für andere Standorte. In der kommenden Gemeinderatssitzung am 25. Februar soll das Thema zusammen mit Fachleuten erörtert werden.Für 1250 Euro hatte Salmtal die 18 Meter lange Fußgängerbrücke aus Stahl im Oktober 2006 in Kyllburg erstanden und hoffte, damit ein Schnäppchen zu machen. Kranarbeiten und Transport haben weitere 1555 Euro gekostet. Die Stadt Kyllburg hatte das Bauwerk für einen laut Verwaltung symbolischen Betrag von der Bundeswehr übernommen. Diese hatte ein Lager für Notbrücken geräumt. Da die Brücke nicht ins Stadtbild passte, hatte sich Kyllburg letztendlich gegen die Brücke entschieden.