Ist das Kunst? Nein: Sachbeschädigung!

Ist das Kunst? Nein: Sachbeschädigung!

Ein seltsamer Anblick bietet sich Spaziergängern im Wittlicher Stadtpark: Ein Unbekannter hat anscheinend in einer Nacht-und-Nebel-Aktion sämtlichen Müll aufgesammelt und an diesen Laternenpfahl geklebt. Bierdosen, Kaffeebecher und Chipstüten machen den Pfahl zu einer Art Abfallskulptur.

Ob das nun die Intention war oder nicht, ob die Aktion als Kunst oder Scherz geplant war, aus Umweltbewusstein oder Langeweile geschah: Der Müll erregt so Aufmerksamkeit und erinnert vielleicht den einen oder anderen Schmutzfink daran, dass man auch ein paar Meter bis zur nächsten Mülltonne gehen kann, anstatt alles an Ort und Stelle fallen zu lassen. Zwei junge Männer sitzen unweit der Laterne im Gras. "Ich glaube, ich weiß, wer das war", verrät einer von beiden schmunzelnd, will aber keine Namen nennen. "Der macht häufiger sowas." Er zeigt auf einen Baum, zwischen dessen Ästen ein altes rostiges Rad drapiert ist. Der andere hat weniger Verständnis: "Für mich ist das einfach Sachbeschädigung. Die Mülltonne steht ja direkt daneben, da hätte man den Müll auch gleich wegwerfen können."

Eine Nachfrage bei der Stadtverwaltung ergibt einen ganz anderen Blick auf die Aktion. Jan Mußweiler, Pressesprecher der Stadtverwaltung, sagt: "Auch wenn die Aktion kreativ erscheint, handelt es sich hierbei um Sachbeschädigung. Insofern ist das Ganze nicht so lustig wie es auf den ersten Blick ausschaut. Die Straßenleuchte wurde mit einem Klebstoff versehen, der die Beschichtung der Laterne beschädigt hat. RWE hat als Eigentümer Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Der Müll wurde zum Teil aus Abfallbehältern entnommen und aufgeklebt. Der Abfall wird von RWE entfernt. Unsere eindringliche Bitte lautet: Bitte nicht nachmachen!"

Mehr von Volksfreund