Jede Menge Verschönerungen

Mit einem Leitsystem und speziellen Beschilderungen uriger Gässchen setzt die Gemeinde Brauneberg das i-Tüpfelchen auf den jahrelangen Ausbau der neu kanalisierten Straßen des Dorfes.

 Das neue Leitsystem erleichtert Besuchern in Brauneberg die Suche nach Touristik- und Gemeinde-Büro oder nach der Sparkasse, die unter dem gleichen Dach untergebracht ist. TV-Foto: Ursula Schmieder

Das neue Leitsystem erleichtert Besuchern in Brauneberg die Suche nach Touristik- und Gemeinde-Büro oder nach der Sparkasse, die unter dem gleichen Dach untergebracht ist. TV-Foto: Ursula Schmieder

Brauneberg. (urs) Nach neun Jahren Kanalisierung und Straßenausbau kann sich Brauneberg endlich den das Ortsbild verschönernden Feinheiten widmen. Anfang des Jahres gehörten zwar noch die Bagger zum Straßenbild. Doch mittlerweile gibt es ständig kleinere Verbesserungen zu entdecken.

So etwa das neue Park- und Leitsystem, das Besuchern den Weg weist zu Weingütern und Zimmervermietern oder zum Touristik-Büro. Außerdem können sich Ortsunkundige mithilfe von Straßenplänen an den neu gestalteten Ortseingängen einen ersten Eindruck verschaffen von dem Dorf. Aber auch die Brunnenstraße hat eine Aufwertung erfahren, oder vielmehr der neu hergerichtete Weinbrunnen. In den kommenden Monaten werden Gäste und Bürger darüber hin aus wohl immer öfter zwischen Moselweinstraße und Nussbaumallee hin und her spazieren. Denn die neuen Straßenschilder werden mit Sicherheit neugierig machen, was sich hinter den mündlich überlieferten Bezeichnungen der Gässchen verbirgt. Abgesehen von diesen kleineren Projekten stellt der neue Wohnmobilstellplatz natürlich einen echten Gewinn für die Gemeinde dar.

Den Nachwuchs des Dorfes dürfte hingegen eher der neue Bolzplatz freuen. Realisiert wurde er aus den Gewinnen des jährlichen Weinfestes. Der erhoffte Jugendraum wird aber wohl noch auf sich warten lassen. Dem Vorhaben mangelt es laut Ortsbürgermeister Klaus Denzer nach wie vor nicht nur an einem geeigneten Gebäude, sondern auch am nötigen Geld. Doch dafür scheint es immerhin zu klappen mit dem Herrichten eines Hauses, in dem ein Heimatmuseum einziehen soll. Und auch die Beteiligung der Gemeinde am Grafschafter Themenwanderweges ist in trockenen Tüchern. Die Route orientiert sich nämlich vorwiegend an bereits bestehenden Wegen.

Während Brauneberg bereit baggerfrei ist, wird im Ortsteil Hirzlei noch ordentlich Staub aufgewirbelt werden. Nach der diesjährigen Kanalisierung geht es dort 2009 an den Ausbau der Straßen.

Außerdem steht die Sanierung des Bürgerhauses auf dem Programm. In dem Gebäude werden Dach- und Außenwände isoliert sowie Fenster, Heizung, Küche und Toiletten erneuert.