1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Projekt: Jeder für sich und alle zusammen

Projekt : Jeder für sich und alle zusammen

Unter dem Motto „Wilstaytogether“ hat die Band at.tension aus Wittlich 2019 zusammen mit rund 100 Sängern ein Video für Toleranz und gegen Hass aufgenommen. Nun haben sie zusammen mit 160 Sängern ein weiteres aufgenommen, das Menschen Mut machen soll .

„Heal the world - Make it a better place“ - „Heile die Welt - Mach daraus einen besseren Ort“, diese Zeilen aus einem Song von Michael Jackson passen gut in dieses Jahr, das weltweit so sehr von der Corona-Pandemie bestimmt ist. Und dieses Lied ist auch das Thema eines neuen Videos, das seit Freitag auf Youtube abrufbar ist.

Organisiert hat die Aufnahme die Wittlicher Band at.tension, die schon im Jahr zuvor das Chorprojekt „Wilstaytogether“ auf die Beine gestellt hat. Damals konnten sie in nur wenigen Wochen rund 100 Sänger zum Mitmachen gewinnen, die im Jugendheim St. Bernhard in Wittlich gemeinsam den Song  „We are the world“, ebenfalls von Michael Jackson, eingesungen haben.

In diesem Jahr war durch Corona natürlich alles anders. Denn gemeinsames Singen mit so vielen Menschen war schlicht unmöglich. Und deshalb erfolgte Anfang November ein Aufruf, sich an einem virtuellen Chorprojekt zu beteiligen.

Dabei sollten alle geübten Sänger und auch Menschen, die bisher eher weniger  gesungen haben, Passagen des Michael-Jackson-Songs „Heal the world“ einsingen, sich dabei selbst filmen und die Aufnahmen einschicken. Daraus sollte dann ein Video zusammengeschnitten werden.

Wie Justus Becker von der Band at.tension kurz vor der Veröffentlichung am Freitag am Telefon erzählt, war die Beteiligung überwältigend. 160 Sänger und Sängerinnen konnten in das Video integriert werden. Dabei waren es Mitglieder von Chören und Bands, aber auch Menschen, die öffentlich eher weniger Gesang zum Besten geben.

Im Vorfeld sollten alle Teilnehmer ein Formular ausfüllen, in dem Name, Stimmlage, falls vorhanden Band oder Chor abgefragt wurden. Alle Teilnehmer bekamen Tonaufnahmen als Unterstützung für ihren Gesang immer in der jeweiligen Stimmlage. Viel Arbeit sei es laut Justus Becker gewesen, die vielen Einsendungen dann zu einem Video zusammenzuschneiden. Um die Sache zu vereinfachen hätten alle Teilnehmer nach den einführenden Takten einmal geklatscht und dann mit dem Gesang begonnen.

Teilgenommen haben nicht nur Menschen aus Wittlich, sondern die Idee ist rund um die Welt gegangen. So gab es beispielsweise eine Einsendung aus den USA, aus Indien, England, den Niederlanden und Italien.

Ursprünglich habe es noch mehr Teilnehmer gegeben, doch manche Sänger habe dann doch der Mut verlassen. Aber insgesamt rund 80 Prozent haben sich letztendlich doch an dem Projekt beteiligt. Und damit ein schönes Zeichen in diesem besonderen Jahr gesetzt.

https:/youtu.be/pWwVzwZ8KGk">Unter diesem Link ist das Video abrufbar