Jens Stamm ist neuer Ortsbürgermeister von Kinheim

Jens Stamm ist neuer Ortsbürgermeister von Kinheim

Mit der konstituierenden Sitzung in der Gemeinde Kinheim wurden die Kommunalwahlen 2009 in der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf abgeschlossen. Der Gemeinderat wählte einstimmig Jens Stamm zum neuen Ortsbürgermeister der Gemeinde Kinheim.

Kinheim. (khg) Jens Stamm erhielt bei der Wahl zum Ortsbürgermeister in Anwesenheit von 20 Zuschauern ein einstimmiges Votum. Der 69-jährige Rentner und ehemalige selbstständige Kaufmann hat seit 20 Jahren seinen Wohnsitz in der Moselgemeinde Kinheim. Zu der Kommunalpolitik kam er erst in diesem Jahr, als er über die CDU-Liste kandidierte und mit großem Stimmenanteil in den Rat gewählt wurde.

Jens Stamm dankte dem Gemeinderat für das Vertrauen. Er sei zuversichtlich, dass er die Geschicke der Gemeinde Kinheim mit Hilfe des Gemeinderates in den nächsten Jahren erfolgreich gestalten könne. Das Amt des Orts-Chef habe er nie angestrebt, er habe sich jedoch bereit erklärt, dieses Amt in Kinheim zu übernehmen, weil ansonsten eine Fremdverwaltung gedroht hätte. Ein weiterer Aspekt sei, dass er sich in den 20 Jahren an der Mosel stets heimisch und wohl gefühlt habe und dass er jetzt mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit für die Allgemeinheit etwas zurückgeben wolle. Sein Gemeinderatsmandat übernimmt jetzt Kerstin Zenz.

Bürgermeister Otto Maria Bastgen gratulierte dem neuen Ortsbürgermeister im Namen der Verbandsgemeinde zu seinem neuen Amt. Er bot Stamm seine persönliche und die Unterstützung der Verbandsgemeindeverwaltung an. Dem ausgeschiedenen Ortsbürgermeister Günter Jacoby dankte der VG-Chef für die gute Zusammenarbeit und die Verdienste für die Gemeinde Kinheim. Er erinnerte an die Sucellus-Statue, die Sanierung der Turnhalle und die Intensivierung der Partnerschaft mit der belgischen Stadt Harelbeke. Die Wahl der drei Beigeordneten (der TV berichtete) wurde in kürzester Zeit abgehandelt. Zum ersten Beigeordneten wurde Walter Klink gewählt. Zweiter Beigeordneter wurde Frank Ames, und zum dritten Beigeordneten wurde Christian Franzen gewählt. Mit der neuen Führung in der Gemeinde scheint auch ein neuer Geist bei dem Abstimmungsverhalten des Rates Einzug zu halten. Alle Beigeordneten erhielten das einstimmige Votum des Rates. Stamm begründete die große Zahl der Beigeordneten damit, dass er als Neuling in der Kommunalpolitik auf die fachkundige Mithilfe und Teamarbeit mit seinen Beigeordneten angewiesen sei.