Jenseits von Zalando: Studenten gründen eigenes Modelabel

Jenseits von Zalando: Studenten gründen eigenes Modelabel

Angefangen hat alles mit T-Shirts für ihre Band. Inzwischen betreiben Michael Landsmann aus Osann-Monzel und Tobias Neumann aus Wengerohr einen Online-Shop mit selbst designten Klamotten.

Wittlich. Es ist nicht einfach, alles unter einen Hut zu bringen: Student sein, in einer Band spielen, einen Nebenjob haben. Und dann auch noch eigene Klamotten entwerfen und auf den Markt bringen. Das kostet Zeit. Trotzdem wirken Michael Landsmann und Tobias Neumann entspannt. Im Januar haben sie "Live a Life Clothing" gegründet, ein Modelabel. Beide studieren auf Lehramt ("Wir sind fast Grundschullehrer") und sind in der Region bekannt als Mitglieder der Band Dancing At My Disco.
"Am Anfang haben wir T-Shirts für unsere Band designt", sagt Michael. "Irgendwann haben wir dann überlegt, dass wir das in größerem Stil machen könnten - wie Zalando (Online-Versandhändler) nur anders. Also haben wir ein Gewerbe angemeldet." Auf ihrer Internetseite www.livealifeclothing.com verkaufen sie T-Shirts, Tops, Kappen und Sonnenbrillen. Die Sachen werden in Europa und den USA hergestellt und in Leipzig bedruckt. Die Designs erstellen Michael und Tobias am Computer. "Unsere Klamotten richten sich an junge Leute, die ein Ziel vor Augen haben", sagt Tobias, ein Satz, den ein Werbefachmann hätte sagen können.
Rund 250 Artikel haben die beiden bisher verkauft, die meisten online. Aber auch manche Läden bieten Produkte von Live a Life Clothing an, etwa der Careless Shop in Berlin, eine Mischung aus Tattoo-Studio und Modegeschäft. Berlin, Tattoos, zwei junge Musiker, die eigene Klamotten rausbringen: Das passt zusammen.
Noch steht das Projekt am Anfang, sagt Michael: "Das erste Jahr dient dazu, uns bekanntzumachen." Dabei hilft vor allem das Internet, in Facebook hat das Modeprojekt fast 1500 Fans, aber auch die Musik ist ein Werbemedium: Befreundete Bands tragen T-Shirts von Live a Life auf der Bühne; im April haben Michael und Tobias ein Konzert im Haus der Jugend veranstaltet, um auf sich aufmerksam zu machen (der TV berichtete). Bald werden sie ihr Studium abschließen und als Lehrer vor Schulklassen stehen. Ihr Modelabel wollen sie nebenbei weiter betreiben. gub

Mehr von Volksfreund