Judo-Kampfrichter unter sich

KRÖV. (red) Bei einem zweitägigen Seminar des Judo-Verbands Rheinland haben sich 41 Kampfrichter auf die zweite Saisonhälfte vorbereitet.

Jedes Jahr treffen sich die Kampfrichter des Judo-Verbands Rheinland in Michael Richeys Sport- und Fitness-Center in Kröv, um sich auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten. Da in diesem Jahr neben den etablierten Kampfrichtern des Rheinlands und einigen Gästen aus benachbarten Landesverbänden auch die Absolventen der Kampfrichter-Neuausbildung 2006 am Seminar teilnahmen, konnte Landeskampfrichterreferent Frank Doetsch (Andernach) die Rekordzahl von 41 Teilnehmern begrüßen. Auch in diesem Jahr war der ehemalige Bundeskampfrichterreferent und das heutige Mitglied der Bundeskampfrichterkommission Horst Menz (Pforzheim) an die Mosel gereist, um sein reichhaltiges Wissen und seine langjährige internationale Erfahrung weiterzugeben. Vize-Präsident Franz-Josef Hesch (Mainz) überbrachte die Grüße des Vorstandes, bedankte sich bei den Kampfrichtern für ihren Einsatz für den Judo-Sport und wünschte ein lehrreiches Seminar. "In Anerkennung der langjährigen aktiven Leistungen im Sport und der verdienstvollen Mitarbeit bei der Gestaltung des sportlichen Lebens im Judo-Verband Rheinland e.V." zeichnete Hesch im Auftrag des Ehrenrates Frank Doetsch mit der silbernen Ehrennadel des Judo-Verbandes Rheinland aus. Der Schwerpunkt des ersten Seminartages lag neben Informationen zur aktuellen Regelauslegung, der Bearbeitung eines umfangreichen Fragebogens - teils als Prüfungsbogen für eine höhere Kampfrichter-Lizenz - und Video-Schulungen auf der Kampfrichter-Praxis. Der Sonntagvormittag stand im Zeichen von Kampfszenen aus JVR-Wettkämpfen, die die Landeskampfrichterkommission in der Saison 2005/2006 aufgezeichnet und ausgewertet hatten. Schweißtreibendes Programm

Zeitgleich hatten sich weitere 26 Judoka eingefunden, die mit Landeslehrreferent Mainrad Linnebacher (Hahnheim) schweißtreibend die Grundlagen des Judo-Standprogramms erarbeiteten. Am Nachmittag informierten Horst Menz und Frank Doetsch über Regelfragen sowie geplante Regelneuerungen. Den Abschluss bildete eine gemeinsame Praxis-Einheit. Linnebacher und Doetsch dankten den Teilnehmern für ihre konzentrierte Mitarbeit und insbesonderer Michael Richey und dessen Team, die mit hohem persönlichen Einsatz dafür gesorgt hätten, dass sich die Teilnehmer in Kröv wohlfühlten. Wer Interesse am Judo-Sport hat, sollte sich mit dem Präsidenten des Judo-Clubs Kröv, Michael Richey, in Verbindung setzen (Telefon 06541/4777). Ab Oktober bietet der Judo-Club dienstags und donnerstags neue Einsteigerkurse im Sport- und Fitness-Center Kröv, Rieslingstraße 11, an: von 18 bis 20 Uhr für Kinder und Jugendliche und von 20 bis 21.30 Uhr für Erwachsene.