Jugend darf sich messen

Knapp 500 Sportler haben im Juni 2009 am ersten Mittelmosel-Triathlon rund um Zell teilgenommen. Für die zweite Auflage im kommenden Frühjahr haben sich bereits jetzt mehr als 100 Athleten angemeldet. Ein Rück- und Ausblick.

Zell. Am 21. Juni standen Zell und Umgebung ganz im Zeichen des Triathlons: Mehr als 1000 Zuschauer erlebten rund um den Zeller Festplatz beim ersten Mittelmosel-Triathlon einen einzigartigen Sporttag. Gleich bei der Premiere machten knapp 500 Sportler die Moselstadt zu einem neuen Mekka für Triathleten. Am 19. und 20. Juni 2010 geht die Veranstaltung in die zweite Runde.

Der Bullayer Karl Sausen vom Veranstalter Wild Life Sportevents, der den Wettkampf wieder in Kooperation mit dem TSV Bullay/Alf ausrichten wird, blickt zum Jahreswechsel kurz zurück: "Die Resonanz der Sportler und der Zuschauer war überwältigend. Die Triathleten waren begeistert vom Schwimmen in der Mosel und der abgesperrten Rad- und Laufstrecke. Und die Zuschauer waren fasziniert von der tollen Wettkampf-Atmosphäre in der Wechsel- und Zielzone sowie dem Angebot in der direkt an der Rennstrecke eingerichteten Fanzone." Einzig der kurz nach dem Renn-Ende einsetzende Platzregen habe allen einen kleinen Dämpfer verpasst.

Derzeit laufen die Vorbereitungen für die zweite Ausgabe bereits auf Hochtouren. Seit dem 15. Dezember ist die Online-Anmeldung freigeschaltet, und es haben sich bereits mehr als 100 Sportler in die Starterlisten eingetragen. "Das ist sensationell, denn wir haben noch gar keine Werbung gemacht", erzählt Sausen.

Wie groß das Interesse an dem Wettbewerb ist, belegen die Klicks auf die Internetseite. Im Rennmonat Juni gab es fünfstellige Zugriffszahlen. Seit kurzem rufen bereits wieder mehr als 100 Besucher täglich die Seite ab. Sie erfahren, dass die Organisatoren nach der Premiere nochmals zulegen. Kamen 2009 die Jüngeren vor allem im Rahmenprogramm auf ihre Kosten, können sie sich bei der zweitägigen Veranstaltung 2010 auch sportlich messen. "Am Samstag starten die Schüler und Jugendlichen von sechs bis 17 Jahren. Beim rheinland-pfälzischen Triathlonverband konnten wir diesen Tag in den Ligabetrieb der Jugendserie einbringen", sagt Sausen.

Aufgrund vieler Anregungen der Sportler wird es weitere Änderungen im sportlichen Ablauf geben. Anstatt des zeitversetzten Gruppenstarts wird ein Massenstart im Wasser sowohl den Dreikämpfern als auch den Zuschauern einen besseren Überblick über die jeweiligen Platzierungen verschaffen. Vor allem die noch größer und attraktiver gestaltete, etwa 500 Meter lange Fanzone wird davon profitieren. "Die atemberaubende Stimmung wollen wir für die Wettkämpfer noch besser nutzen. Gelaufen wird nicht mehr bis Bullay, sondern die Läufer wenden früher, laufen deshalb viermal durch die Wechselzone und erhalten für ihren Endspurt sogar noch einen Wendepunkt direkt vor den Zuschauern", sagt Sausen.

Äußerst positiv bewertete er die Unterstützung durch die örtlichen Behörden - vor allem durch die Stadt Zell. "Der Mittelmosel-Triathlon soll eine Veranstaltung in der Region und für die Region sein. Das ist uns bereits sehr gut gelungen. Aber für die Neuauflage erwarten wir eine deutliche Steigerung in allen Bereichen." An der Umsetzung wird kräftig gearbeitet. So erhofft sich Sausen für die Schülerwettkämpfe an die 300 Teilnehmer, und am Hauptwettkampftag am Sonntag sollte die höchstmögliche Teilnehmerzahl von 800 Startern erreicht werden.

Weitere Infos unter www.mittelmosel-triathlon.de