1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Jugend trifft sich neben dem Gemeindebüro

Jugend trifft sich neben dem Gemeindebüro

Die Osann-Monzeler Jugend bekommt wieder einen eigenen Raum. Er befindet sich im Gemeindehaus und soll jeden Freitag und Samstagabend geöffnet sein. Vor über zehn Jahren war dort schon einmal ein Jugendtreff. Er wurde aber geschlossen, weil sich Nachbarn über den Lärm beschwert hatten. Diesmal soll es gesitteter zugehen.

Osann-Monzel. Am vergangenen Samstag haben sich Jugendliche aus Osann-Monzel zum Arbeitseinsatz getroffen. Sie richteten für sich einen Raum im Bürgerhaus her, der sich direkt neben dem Tourismusbüro befindet. Wände wurden gestrichen, Möbel eingeräumt und die ein oder andere kleinere Reparatur vorgenommen. Der Raum wird ihr neuer Treffpunkt sein - zumindest Freitags- und Samstagsabends - von 18 bis 22 Uhr.
Das Interesse der Jugendlichen ist groß. Anfang November kamen 25 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren zu einem Infoabend, an dem Eltern und Gemeinderatsmitglieder teilnahmen. Mit dabei waren auch Kreisjugendpfleger Peter Caspers und Pfarrgemeindereferentin Wilma Ney.
Inzwischen hat sich ein sechsköpfiges Team gebildet, das sich um den Jugendraum kümmern wird: Jana Hoffmann (13), Kuba Chachula (16), Johannes Ratiu (15), Marco Hoffmann (17), Valentina Müller (13) und Anna Christen (16). Sie haben zusammen mit Vertretern der Gemeinde und dem Kreisjugendpfleger eine Hausordnung erarbeitet. Unter anderem gilt striktes Alkoholverbot. Ein Putzplan wird erstellt, der Schlüssel zu dem separaten Eingang hat immer einer aus dem Vorstandsteam. Es sollen zunächst nur Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren Zutritt haben. Das war vor über zehn Jahren anders. Damals hatten auch Ältere Zutritt und die verhielten sich nicht immer so gesittet, wie das Erwachsene erwarten. Vor allem die Lautstärke vor dem Bürgerhaus raubte gelegentlich manchem Nachbarn den nächtlichen Schlaf. Einer, der damals dabei war, ist Christoph Thielen. Er sagt: "Ja, wir haben es schon mal etwas übertrieben." Die Konsequenz: Die Gemeinde schloss wieder den Jugendtreff.
Heute ist Thielen Mitglied des Gemeinderates. Er und Irmhild Ratiu, die ebenfalls im Rat sitzt, sind Mitglieder im Ausschuss Gesellschaft und Kultur und kümmern sich unter anderem um die Jugendarbeit. Das Thema Jugendraum steht schon länger auf ihrer Agenda. Im April dieses Jahres beschloss dann der Gemeinderat, den Raum neben dem Gemeindebüro der Jugend zur Verfügung zu stellen.
An diesem Samstag wollen die Jugendlichen zunächst den Raum "bewohnbar" machen. In Kürze wird es dann einen Tag der offenen Tür geben, an dem sich die Eltern ein Bild über den neuen Jugendtreff machen können. Dabei wollen die Jungen und Mädchen Kaffee und Kuchen verkaufen. Der Raum ist in erster Linie ein Treffpunkt zum Plaudern und Zeitvertreib. Ein Kicker wird noch angeschafft, ebenso Gesellschaftsspiele. Auch ein Fernsehgerät, um sich ein Video anzuschauen, eine Musikanlage und eine Dart-Scheibe stehen auf der Wunschliste. Anna Christen: "Wir Jugendlichen aus Osann und Monzel werden uns sicher auch besser kennenlernen. Wir gehen ja zum Teil auf unterschiedliche Schulen. Da trifft man sich nur selten."