Jugendfeuerwehr ist fleißig

HETZERATH. (red) Die Jugendfeuerwehr Hetzerath verfügt seit kurzem über einen einsatzfähigen Tragkraftspritzenanhänger (TSA). Um die Voraussetzung dafür zu schaffen, trafen sich 20 Jugendliche mit Wehrführer Raimund Schröder in ihrer Freizeit, um den 1974 gebauten und von der Feuerwehr Hetzerath gebraucht gekauften Anhänger instand zu setzen.

Nachdem eine Fachwerkstatt die Bremsanlage erneuert hatte, wurden die Außenwände des Fahrzeuges von den jungen Feuerwehrleuten abgeschliffen und so auf die Neulackierung vorbereitet. Danach wurde die Inneneinrichtung des Anhängers komplett überholt und in Eigenleistung lackiert. Bei der Aktion war auch Andreas Berg, ein Mitarbeiter der RWE Rhein-Ruhr am Standort Trier tatkräftig dabei. Im Rahmen des Projektes "Aktiv vor Ort - Mitarbeiter für Mitmenschen" unterstützt sein Arbeitgeber soziale Projekte finanziell. Die Mitarbeiter packen in ihrer Freizeit organisatorisch und handwerklich mit an. Ortsbürgermeister Otmar Mischo lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Jugendfeuerwehr, Freiwilliger Feuerwehr und Ortsgemeinde. Er begrüßte die Aktion: "Gerade in Zeiten, in denen das Geld in den Kommunen knapp ist, freut man sich über Unterstützung."