1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Jugendliche Sorglosigkeit am Busbahnhof

Kommentar zum ZOB in Wittlich : Sorglosigkeit macht sich wieder breit

Wer dieser Tage über den Wittlicher Busbahnhof spaziert, dürfte ein mulmiges Gefühl im Bauch spüren. Während die Infektionszahlen auch hierzulande nun steigen, verhalten sich einige Schüler, als gäbe es gar kein Virus.

Oder zumindest so, als könnten sie sich nicht anstecken.

Freilich ist es nicht die Mehrheit, auch nicht am ZOB. Tatsächlich tragen die meisten Jugendliche ihre Masken und versuchen einigermaßen Abstand zu halten. Doch entdecken immer mehr Menschen die Lust am Regelbruch, nicht nur Jugendliche.

Es macht sich vielerorts eine zunehmende Sorglosigkeit breit. Und das zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, während die dritte Corona-Welle über die Eifel hereinbricht. Kontrollen können helfen, Regelverstöße zu verhindern und so die Infektionsgefahr einzudämmen. Jeden Tag können die Gesetzeshüter aber nicht vor Ort sein.

Das entbindet aber niemanden davon, etwas mehr Demut zu zeigen. Die Verantwortung für das Verhalten ihrer Kinder tragen die Eltern. An uns anderen Erwachsenen ist es nun, den Jüngeren auch in unserem Alltag mehr Rücksicht vorzuleben.

c.altmayer@volksfreund.de