| 20:33 Uhr

Jugendparlament will Skaterpark überarbeiten

Morbach. Das Morbacher Jugendparlament will den Skaterpark am Schwimmbad überarbeiten und mit neuen Hindernissen attraktiv gestalten. Die Jugendvertretung rechnet mit Kosten in Höhe von 10 000 Euro.

Morbach. Der Skaterpark am Morbacher Schwimmbad ist in die Jahre gekommen. Zwischen 20 und 30 Jugendliche, die mit dem Park unzufrieden sind, haben sich an das Morbacher Jugendparlament (Jupa) gewandt, sagt Julia Begass, Vorsitzende des Gremiums.
Zum einen monierten die jungen Leute, dass der Park von seinen Anlagen mehr für Inliner als für Skateboardfahrer geeignet sei, sagt sie. Außerdem seien die Hindernisse auf dem Park stark abgenutzt. Ein weiteres Manko: Die Hindernisse stehen auf einem offenen Platz, der auch von Autos befahren wird. Dadurch leide der Untergrund. Zudem nutzten andere Gruppen das Gelände und hinterließen Glasscherben. Aufgrund dieser Mängel will das Jupa den Park überarbeiten lassen und setzt sich für den Kauf neuer Hindernisse ein. Für die Neuanlage hat sich das Jupa bereits mit einem Fachmann in Verbindung gesetzt. Dieser soll den neuen Skaterpark "sinnvoll" planen. "Die Skater können ihre Wünsche einbringen und so den neuen Park mitgestalten", sagt Begass.
Sobald die Planung steht, will sich das Jupa wegen notwendiger Unterstützung mit der Gemeinde unterhalten. Die Investition koste rund 10 000 Euro, schätzt die Vorsitzende. Das Jupa will das notwendige Geld durch Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen zusammenbekommen. Eine Party am vergangenen Wochenende hat nicht den gewünschten Erfolg gebracht, weil die Besucherzahlen gering gewesen waren, sagt Begass. Sie hofft, dass die Anlage im zweiten Halbjahr 2013 oder im kommenden Jahr realisiert werden kann. cst