Junge Leute haben ambitionierte Ziele

Junge Leute haben ambitionierte Ziele

Der Jugendclub Bernkastel-Kues hat sich ein neues Etikett gegeben: "Verein für Kunst, Kultur und Inklusion" lautet nun der Name der Gemeinschaft, die in der Mittelmoselregion vor allem für das erfolgreiche Pferdefest bekannt ist.

Bernkastel-Kues. Pünktlich zu seinem siebenjährigen Bestehen hat sich der Verein bei seiner Hauptversammlung einen neuen Namen gegeben. Er möchte sich laut verabschiedeter Satzung dafür einsetzen, das kulturelle Leben in der Mittelmoselregion um Bernkastel-Kues zu intensivieren.
Dass das Wort "Jugend" aus dem Vereinsnamen verschwunden ist, bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch weiterhin die Interessen Jugendlicher gefördert werden sollen. Ebenso wird die Inklusion von Menschen mit Behinderung und anderer sozial benachteiligter Gruppen in Freizeit, Kunst und gesellschaftlichem Leben gefördert.
Gleichstellung inklusive


Bei der Mitgliederversammlung stand ebenfalls die Neuwahl des Vorstands an, der sich nun wie folgt zusammensetzt: Roman Bastgen wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt, er wird unterstützt vom zweiten Vorsitzenden Marcel Licht. Für die Finanzen des Vereins zeichnet Marc Zimmer als Schatzmeister verantwortlich.
Die Aufgabe des Schriftführers wurde Michael Bastgen zu teil. Alle vier wurden im Amt bestätigt.
Auf den neu geschaffenen Posten des Beisitzers mit Verantwortungsbereich Presse und Kommunikation wurde Stefan Heinz gewählt. Ebenfalls neu als Beisitzer im Vorstand dabei ist Dennis Lichter, der den Verantwortungsbereich Veranstaltungstechnik übernimmt. Weiterhin als Beisitzer gewählt wurden André Licht und Dominique Kiesch. Auf Anregung von André Licht wurde zum ersten Mal eine Gleichstellungsbeauftragte gewählt: Catrin Müller übernimmt diesen Posten, um weiblichen Vereinsmitgliedern als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen und den Anteil an weiblichen Mitgliedern auszubauen.
"Ich bedanke mich bei den alten Vorstandsmitgliedern für die tatkräftige Unterstützung und freue mich darauf, mit dem neugewählten Führungsteam gut aufgestellt ins kommende Jahr zu starten. Ich gratuliere zur Wahl!", äußerte sich Roman Bastgen zufrieden. Dominique Kiesch fügt hinzu: "Wir haben einige Ideen, wie wir uns in das kulturelle Leben in Bernkastel-Kues einbringen wollen. Das wird sicherlich nicht nur auf das Pferdefest beschränkt bleiben." redExtra

Der Verein für Kunst, Kultur und Inklusion wurde 2006 als Jugendclub gegründet, um die Interessen Jugendlicher in der Region Bernkastel-Kues besser und gezielter unterstützen zu können. Bereits ein Jahr später, am 19. Mai 2007, fand das erste Pferdefest statt, das schnell zum Aushängeschild des Vereins wurde und 2013 seine siebte Auflage erleben wird. Das Pferdefest wurde 2007 erstmals in der Güterhalle gefeiert. Der Name rührt daher, dass sich die Mitglieder des einstigen Jugendclubs selbstironisch Pferdepunks genannt haben. Bei dem Fest treten Bands auf aus verschiedenen Sparten von Schlager bis Hip-Hop. 2011 stand die Veranstaltung schon fast vor dem Aus, weil es für die Veranstalter schwierig wurde, alle Auflagen zu erfüllen. Die Lösung war der Umzug in die Gaststätte Eiserne Weinkarte oberhalb der Stadt. Eröffnet wurde das Fest im Juli 2012 mit einer Tanzwanderung der jungen und großteils verkleideten Konzertbesucher, die hinter zwei Umzugswagen zu lauter Musik von der Altstadt zur Eisernen Weinkarte führte. mai