Junge Schwarzstörche überleben

Naturfreunde und Vögelschützer haben Grund zur Freude: Trotz zwischenzeitlich schwieriger Bedingungen haben alle vier jungen Schwarzstörche, die in einem Wald in der Verbandsgemeinde Birkenfeld zur Welt gekommen sind, bislang überlebt.

Birkenfeld. Noch vor einigen Wochen hatte sich aufgrund der anhaltenden Trockenheit Skepsis breit gemacht, ob die vier jungen Schwarzstörche, die in einem Wald in der Verbandsgemeinde Birkenfeld zur Welt gekommen sind, überleben. Die seltenen Vögel ernähren sich fast ausschließlich von kleinen Fischen und Amphibien aus kleinen Fließgewässern - und die waren zum großen Teil ausgetrocknet oder kurz davor.
"Ich gehe davon aus, dass die Alttiere trotz des jetzt durch die Größe erhöhten Nahrungsbedarfs die Jungen auch noch die restliche Zeit bis zum Flüggewerden durchkriegen", ist Georg Graf von Plettenberg, der Leiter des Forstamts Birkenfeld optimistisch. Dann allerdings, so erläutert Plettenberg, beginne die eigentlich kritische Zeit für die Jungstörche. "Nach dem Ausfliegen müssen sie sich ohne ‚Anlernzeit\' gleich selbstständig ernähren, und sie werden natürlich aufgrund ihrer Unerfahrenheit auch leicht Opfer von Raubtieren." Rund 60 Prozent der Tiere überleben daher das erste Lebensjahr nicht.
Nach dem Ausfliegen, was mit schöner Regelmäßigkeit immer um den 1. August herum geschieht, machen sie sich schon sehr bald auf in Richtung Westen. Schon nach wenigen Tagen sind sie, wie man an beringten Tieren nachgewiesen hat, in Lothringen zu finden, und dann geht es weiter nach Spanien und Portugal. Entweder verbringen sie dort auch den Winter, oder sie fliegen über Gibraltar weiter nach Westafrika: Ein beliebtes Land zum Überwintern ist beispielsweise Burkina Faso.
Schwarzstörche können bis zu 18 Jahre alt werden, bleiben ihrem Partner ein Leben lang treu und kehren auch immer wieder in das gleiche Nest zurück. So besteht die Hoffnung, dass das Kinderzimmer der Störche, in dem man das Treiben über eine Webcam live verfolgen kann, der Region noch eine Weile erhalten bleiben und hier noch eine ganze Reihe von Jungvögeln zur Welt kommen.Zu sehen sind die Vögel im Internet unter http://www.wald-rlp.de/index.php?id=7286