Junge Vertreter gehören zum Rat

Bei jeder Wahl hat die Freie Wählergruppe Jugend in Sehlem ihre Stimmenzahl vermehrt. Im kommenden Gemeinderat wird sie mit zwei Leuten vertreten sein. Spezielle Ziele, die sich auf die Jugend beziehen hat die Gruppe nicht, aber ihre Sichtweise ist im Rat gefragt.

Sehlem. "Mehr junge Leute in die Politik", das fordern viele Verbände und Bürger. Aber ganz so einfach ist das nicht, wie Gregor Zehe weiß. Der jetzt 33-Jährige ist seit zehn Jahren für die Freie Wählergruppe Sehlem im Rat. Er erklärt: "Damals war es so, dass einige Jugendliche angesprochen worden sind, auf einer bereits bestehenden Liste mitzumachen, aber die Listenplätze wären für die meisten wenig aussichtsreich gewesen. Deshalb haben wir damals unsere eigene politische Gruppierung gegründet."
Unterstützung haben sie konkret vom damaligen Ortsbürgermeister Horst Wittenbecher bekommen, beispielsweise hat er sie über die Verwaltungsabläufe bei der Listengründung informiert. Er sagte damals: "Ich finde es gut, dass Jugendliche sich mal zu so etwas bereit erklären. Es wird ja generell immer schwieriger, Leute für die Mitarbeit im Gemeinderat zu finden." Im Ort haben sich die meisten wohlwollend zur Liste geäußert, "vor allem die Älteren fanden das Engagement der Jüngeren gut."
Mit einer konkreten Liste von Ideen oder Forderungen wie beispielsweise der Einrichtung eines Jugendraums, mehr Spielplätze oder Familienveranstaltungen ist man damals nicht angetreten, und das ist auch heute nicht das Ziel. Gregor Zehe berichtet: "Wir treffen uns immer noch mit Leuten von der Liste, vor den Wahlen formell, im Dorf trifft man sich aber auch noch so, und diskutiert miteinander über verschiedene Themen, und wissen so, wie die Meinungen und Argumente dazu sind." Die Zusammenarbeit im Gemeinderat beschreibt er als gut und produktiv. In den vergangenen Jahren sind Neubaugebiete entstanden, bei der Friedhofssanierung ging es voran, der Kindergarten wurde erweitert und das Betreuungsangebot der Grundschule mit der Gemeinde gemeinsam umgesetzt. Zehe: "Wir ergänzen uns gut mit den anderen Wählergemeinschaften, denn wir haben eine andere Sichtweise und der Rat kann die Themenbereiche umfassender sehen." Neben Gregor Zehe ist Daniela Stern in den zwölf Mitglieder starken Gemeinderat gewählt worden. chb
Die konstituierende Sitzung ist am 9. Juli um 20 Uhr in der alten Schule in Sehlem.