Junger Mann steckt beim Grillen Hütte in Brand

Junger Mann steckt beim Grillen Hütte in Brand

Einen Schaden von rund 10 000 Euro hat am Dienstagnachmittag der Brand einer Schutz- und Grillhütte in Kinheim-Kindel verursacht. Ein junger Mann hatte versucht, mit Benzin ein Grillfeuer anzuzünden. Dabei geriet die Hütte in Brand. Verletzt wurde niemand.

Bernkastel-Kues. Wie die Polizei Bernkastel-Kues am Mittwoch mitteilte, war der Brand in der rund einen halben Kilometer vor dem Ort liegenden Hütte um kurz nach 15 Uhr von einer Anwohnerin gemeldet worden. Die sofort alarmierten Feuerwehren aus Kröv, Zeltingen und Kinheim-Kindel konnten die vollständig in Flammen stehende Holzhütte nicht mehr retten. Durch das schnelle Eingreifen der Wehren wurde allerdings ein Ausbreiten des Brandes auf angrenzende Bäume verhindert. Die Polizei ermittelte, dass eine Gruppe von vier jungen Männern an der Hütte war, um zu grillen. Drei davon waren an der Hütte. Sie gaben an, beim Brandausbruch nicht dort gewesen zu sein, weil sie Besorgungen gemacht hätten. Sie hätten erst durch den Feueralarm von dem Brand erfahren. Während die Polizei den vierten Mann suchte, fanden ihn seine drei Begleiter in Traben-Trarbach/Wolf und übergaben ihn der Polizei. Bei der Vernehmung gab der junge Mann an, er habe mit Taschentüchern und Ästen das Grillfeuer anzünden wollen. Da dies misslang, habe er aus einem Kanister einige Tropfen Benzin in die Glut geschüttet. Dabei sei der Kanister in Brand geraten, und das Feuer habe sich schlagartig auf die ganze Hütte ausgebreitet. Der junge Mann gab an, er habe noch versucht, mit Bier aus Flaschen das Feuer zu löschen. Schließlich habe er aus Angst den Brandort verlassen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. red