1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Jungparlamentarier krempeln die Ärmel hoch

Jungparlamentarier krempeln die Ärmel hoch

40 Prozent der Alleinerziehenden und fast 60 Prozent der Erwerbslosen in Deutschland sind arm - mit einer seit 2006 steigenden Tendenz. Die Caritas-Geschäftsstelle Wittlich organisiert die Weihnachts-Geschenkbaum-Aktion nun bereits seit elf Jahren für diese Klientel in Kooperation mit der St.

-Josefsbruderschaft und der Pfarreiengemeinschaft Wittlich. Gemeinsam mit Hilfe der Bevölkerung und Unterstützung Wittlicher Institutionen wird mit Spenden und Engagement zu Weihnachten hilfsbedürftigen Kindern, Familien, Rentnern, Alleinerziehenden und Flüchtlingen eine kleine Unterstützung zu Weihnachten bereitet. In den Pfarrkirchen St. Markus Wittlich, St. Peter Wengerohr, St. Andreas Altrich und St. Servatius Bausendorf werden Weihnachts-Geschenkbäume mit anonymisierten Umschlägen aufgestellt. Weiterhin unterstützt die Sparkasse Mittelmosel EMH, und die Deutsche Bank Wittlich diese Aktion mit einem Weihnachts-Geschenkbaum. Auch Mitglieder des Jupa bringen sich ein. Unter anderem haben sie ehrenamtlich die benötigten Tannenbäume bei Wittlich gesägt und in die Caritas-Geschäftsstelle Wittlich transportiert (Foto). Und so wird's gemacht: den Weihnachts-Geschenkbrief am jeweiligen Weihnachts-Geschenkbaum aussuchen und abnehmen, mit einem Einkaufsgutschein, einem bei Stadtmarketing Wittlich erworbenen Stadtmarketing-Gutschein oder einem frei wählbaren Bargeldbetrag diesen Weihnachts-Geschenkbrief bestücken. Die Spender werden gebeten, den Brief in der Caritas-Geschäftsstelle Wittlich, Kurfürstenstraße 6 oder im jeweiligen Pfarrbüro bis zum 15. Dezember abzugeben. (red)/Foto: privat