Kantoren ohne Osterstress

TRABEN-TRARBACH. Ausschlafen, ein gemütliches Frühstück mit der Familie, lange Spaziergänge durch die erwachende Natur - ein Muss für Genussmenschen, doch die beiden in Traben-Trarbach tätigen Kirchenmusiker Daniela Leininger und Jürgen Rehberg erwartet an den Oster-Feiertagen ein volles Programm, das wenig Zeit für Muße lässt.

 Das hat Hand und Fuß: Einträchtig greifen am Spieltisch der Orgel in der katholischen St. Nikolauskirche von Trarbach Daniela Leininger und Kreiskantor Jürgen Rehberg in die Manuale und die Pedale. Über die Osterfeiertage erwartet die beiden Kirchenmusiker ein volles Programm.Foto: Gerda Knorrn-Belitz

Das hat Hand und Fuß: Einträchtig greifen am Spieltisch der Orgel in der katholischen St. Nikolauskirche von Trarbach Daniela Leininger und Kreiskantor Jürgen Rehberg in die Manuale und die Pedale. Über die Osterfeiertage erwartet die beiden Kirchenmusiker ein volles Programm.Foto: Gerda Knorrn-Belitz

DanielaLeininger wechselte von der Bundeshauptstadt an die Mosel, wo sieam 1. Februar ihre Stelle als Kirchenmusikerin antrat. (DerTV berichtete). Zur katholischen KirchengemeindeTraben-Trarbach gehören Kautenbach und Kövenig, und auch dieKirchen in Enkirch, Burg und Reil werden von ihr betreut. Inihrer Heimatstadt hatte die gebürtige Berlinerin eine halbeStelle an einer Kirche, hier ist sie gleich vielerorts gefragtund oftmals gilt es, Vertretungen zu finden, wenn mehrereGottesdienste in drei Gemeinden gleichzeitig beginnen. DerTerminkalender ist prallvoll, doch das macht die 32-Jährigekeinesfalls nervös. Mit jugendlicher Frische geht siezuversichtlich ihre Arbeit an. Von Reil schnell nach Traben-Trarbach

Am Gründonnerstag spielte sie in Reil die Orgel, der Reiler Kirchenchor gestaltete den Gottesdienst. Keine Verschnaufpause für die junge Frau, denn um 20 Uhr wurde in der Trarbacher St. Nikolauskirche das letzte Abendmahl gefeiert.

Um 15 Uhr begann gestern die Karfreitags-Liturgie in der Trarbacher Kirche, musikalisch gestaltet von den Kirchenchören aus Kövenig und Traben-Trarbach, mit denen Leininger unter anderem die Johannes-Passion von Wolfram Menschick einstudiert hatte.

Vom frühen Morgen bis in die späte Nacht ist sie am heutigen Samstag beschäftigt. Um 8 Uhr fängt die Trauermette in Trarbach an, eine Stunde später in Reil, wo sie um 21 Uhr zur Osternacht wieder antreten muss und den Reiler Chor leiten wird. Um 23 Uhr beginnt die Osternachtfeier in der Trarbacher Kirche. "Ich schätze, dass es sehr spät wird", sagt die 32-Jährige.

Am Ostersonntag ist der Gottesdienst in Trarbach und am späten Nachmittag eine Vesper in Reil, und auch am Ostermontag erwarten die Organistin gleich zwei Gottesdienste. Daniela Leininger ist also ständig auf Achse in diesen Tagen, "aber kurz ausruhen muss man sich zwischendurch", sagt sie.

Auf die Schnelle zu Hause eine Tasse Kaffee

Auch Kreiskantor Jürgen Rehberg kann sich über Arbeit während der Ostertage nicht beklagen. Jede Menge gezielter Chor- und Solistenproben sowie Orchesterproben standen in den vergangenen Wochen und insbesondere in der Karwoche auf dem Programm. Am Abend des Gründonnerstags gestaltete Rehberg mit dem evangelischen Kirchenchor Traben-Trarbach den Gottesdienst in Trarbach, gestern begann um 10 Uhr der Gottesdienst in Traben, den das Gospeltrio musikalisch umrahmte. "Auf die Schnelle gab's zu Hause eine Tasse Kaffee", und gegen 14.30 Uhr schnappte sich der Kreiskantor seine Aktentasche mit den Noten und brach nach Kastellaun auf, wo unter seiner Leitung ein Konzert mit dem Traben-Trarbacher Kammerchor und dem Schöneck-Streicher-Ensemble aufgeführt wurde. Das gleiche Konzert gibt es am heutigen Samstag um 17 Uhr in der Trabener Peterskirche. Neben Haydns "Die sieben letzten Worte Jesus Christi" und einer von Bach bearbeiteten Kuhnau-Motette mit Streichern steht auch eine Uraufführung aus der Feder von Jürgen Rehberg auf dem Programm. In diesem Jahr komponierte er sein "Kyrie", das der Kammerchor mit dem Streicher-Ensemble vier- und fünfstimmig aufführen wird.

Auch zu Hause steht Musik auf dem Programm

Am Ostersonntag beginnt der Gottesdienst um 10 Uhr in Trarbach, bei dem eine Solistin aus dem Kammerchor singen wird. Dann darf Jürgen Rehberg tief durchatmen.

"Bei hoffentlich gutem Wetter wollen wir einen langen Familienspaziergang machen." Traurig ist er natürlich, dass Tochter Alma (20), die für sieben Monate in der Türkei arbeitet (der TV berichtete), nicht dabei sein kann. Aber da gibt es ja noch "Harras", den Berner Sennhund, der nun im Mittelpunkt steht und sich über ein paar Extra-Streicheleinheiten zum Osterfest von Frauchen und Herrchen freut.

Der Tag soll gemütlich ausklingen, hat sich der Kantor vorgenommen, der froh ist, dass er in diesem Jahr am Ostersonntag einmal ausschlafen kann. In den Vorjahren musste er oft um 6 Uhr zum Gottesdienst antreten und das warme Bett schon kurz nach 4 Uhr verlassen. Am Ostermontag erwartet den Kantor um 10 Uhr ein Tauf-Gedächtnisgottesdienst in Traben."Ein bisschen zehrt das alles schon an den Kräften", gibt er zu bedenken, "aber mir macht das auch großen Spaß." Den Stress empfindet er positiv, "denn ich habe viel Freude an der Musik."

Keine Frage, dass über die Osterfeiertage auch zu Hause Musik auf dem Programm stehen wird. Jürgen Rehberg will sich am Flügel entspannen, Musik hören und Kräfte sammeln, denn Ende April erwarten ihn schon wieder neue Aufgaben.