Karitatives Radeln

WITTLICH. (red) Die International Police Association (IPA) radelt für einen guten Zweck und sammelt dabei Spenden für die karitativen Einrichtungen Lebenshilfe Saar St.Wendel, Hilfe für junge Menschen Tholey und Förderverein krebskranker Kinder Trier. Am kommenden Donnerstag erreicht die Gruppe das Etappenziel Wittlich.

Etwa 100 Radsportler aus Tschechien, Frankreich, Luxemburg und Deutschland kommen in drei Leistungsgruppen auf dem Rundkurs mit Start am Montag, 7. August, in St. Wendel über Luxemburg, Trier zur Etappenstadt Wittlich. Ziel wird samstags St. Wendel sein. Schirmherrin ist die saarländische Innenministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und der Trierer Polizeipräsident Manfred Bitter. Am Donnerstag, 10. August, treffen die Radler gegen 17 Uhr im Bereich des ZOB in Wittlich ein. Gemeinsam fahren dann alle Teilnehmer in Polizeibegleitung zur Synagoge in der Himmeroder Straße. Dort werden die Teilnehmer der Tour von Wittlichs Bürgermeister Ralf Bußmer begrüßt und erhalten eine Spende der IPA-Verbindungsstelle Bernkastel-Wittlich. Anschließend geht es weiter zum Gelände der zweiten BPA in Wittlich-Wengerohr. Zum Abendessen wird in der Säubrennerstadt Spanferkel mit Brot und Salaten gereicht und in gemütlicher Runde ist ausreichend Zeit für den Gedankenaustausch eingeplant. Freitags fährt die Gruppe über Bernkastel-Kues und Hermeskeil in Richtung St. Wendel. Die IPA ist die größte internationale Vereinigung von Polizeibediensteten mit etwa 320 000 Mitgliedern in zurzeit 60 Staaten. Sie ist die bisher einzige internationale Berufsorganisation von Polizeibediensteten ohne Unterschied des Ranges, der Funktion, der Sprache, der Rasse, der Religion und der Weltanschauung, politisch und gewerkschaftlich unabhängig und an keine andere Gruppe oder Institution gebunden. In Deutschland wurden 16 Landesgruppen gebildet. In Rheinland-Pfalz sind etwa 4400 Mitglieder in 31 Verbindungsstellen organisiert.

Mehr von Volksfreund