1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Karsten Hagenburger will Chef der Verbandsgemeinde Thalfang werden

ARCHIV: März 2020 : Weiterer Kandidat für den Bürgermeisterposten

Karsten Hagenburger will Chef der Verbandsgemeinde Thalfang werden. Der 45-Jährige aus Gielert geht für die Thalfanger Freie Liste  ins Rennen.

(red/will) Die Thalfanger Freie Liste (TFL) hat einstimmig ihren stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Karsten Hagenburger als Kandidat für die anstehenden Wahlen zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf nominiert.

Der 45-Jährige stammt aus dem kleinen Ort Gielert und ist Sparkassenbetriebswirt und hat, so die TFL, „neben fundiertem betriebs- und volkswirtschaftlichem Know-How mehr als 20 Jahre Führungserfahrung im Gepäck“.

Hagenburger ist seit mehreren Jahren kommunalpolitisch aktiv. Seit 2016 ist er Dritter Beigeordneter der Ortsgemeinde Thalfang. Ergänzend zu seiner Funktion als Mitglied des Ortsgemeinderates Thalfang ist er Mitglied im Bauausschuss und Vorstand der Weirich-Daubenfeld-Stiftung. Mit der zurückliegenden Kommunalwahl zog die Thalfanger Freie Liste als drittstärkste Fraktion in den Verbandsgemeinderat Thalfang am Erbeskopf ein. Karsten Hagenburger ist neben TFL-Kandidat Stefan Brück seither Mitglied des VG-Rats und Mitglied im Schulträgerausschuss.

Hagenburger: „Das bisher ehrenamtliche Engagement in der Kommunalpolitik und die Identifikation mit unserer Region ist für mich ausschlaggebend, die Kandidatur zum hauptamtlichen Bürgermeister anzunehmen. Sehr wichtig ist mir hierbei, keiner Partei, weder im Kreis noch im Land, verpflichtet zu sein.“ Die kreis- und landespolitischen Vorgaben in Fragen zur Kommunalreform und zum Thema Trägerschaft der Erbeskopf-Realschule plus seien weder nachvollziehbar noch akzeptabel.

Der langjährige Thalfanger Ortsbürgermeister und ehemalige Erste Beigeordnete der VG Thalfang, Burkhard Graul, hat bereits bekanntgegeben, für die SPD um das vakante Amt des Bürgermeisters in der VG Thalfang zu kandidieren (TV vom 2. März).

Als wahrscheinlich gilt, dass Vera Höfner (CDU), die derzeitige Erste Beigeordnete der VG, ebenfalls für das Amt kandidiert. Nötig wird die Wahl eines neuen VG-Oberhaupts, weil Marc Hüllenkremer nach langer Erkrankung in 2019 in den Ruhestand versetzt wurde. Seine reguläre Amtszeit hätte im Mai 2021 geendet.

Die Wahl eines neuen Bürgermeisters ist für den 10. Mai angesetzt, eine mögliche Stichwahl für den 24. Mai.