Katze muss nach Schussverletzung eingeschläfert werden

Bernkastel-Kues · Weil eine Katze scheinbar durch Unbekannte mit dem Luftgewehr beschossen wurde, musste sie nach tagelangem Leiden eingeschläfert werden. Der Tierbesitzer war mit der Katze zum Arzt gegangen, weil es dem Tier immer schlechter ging.

Ein Katzenhalter in der Straße „Auf der Schifferei“ in Kues, unterhalb des Krankenhauses, stellte bei seiner Katze in den letzten Tagen einen sich fortlaufend verschlechternden Gesundheitszustand fest und ging mit dem Tier zum Arzt.

Dort wurde festgestellt, dass sich im Körper des Tieres (Bein und Übergang Brust und Bauchraum) zwei Bleikugeln eines Luftgewehrs befanden. Durch die Geschosse aus Blei ist es laut Polizei zu einer Vergiftung gekommen, die soweit fortgeschritten war, dass das Tier eingeschläfert werden musste.

Nach Angaben des Tierbesitzers ist die Katze nie herumgestreunt. Sie hielt sich nur im Bereich Schifferei und Goethestraße auf und war meist nach einer halben Stunde Auslauf wieder im Haus.
Laut Polizei ist davon auszugehen, dass dem Tier die Verletzungen zugefügt wurden.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bernkastel-Kues, Telefon 06531-95270.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort