Kein Karneval und keine Kirmes ohne die Malteser

Kein Karneval und keine Kirmes ohne die Malteser

Vier neu ausgebildete Helfer hat der Malteser Hilfsdienst Wittlich. Sie können bei Sanitätsdiensten, Veranstaltungen oder als "First Responder" (Helfer vor Ort) Hilfe leisten und vielleicht Leben retten. Wittlich zählt derzeit 50 aktive Helfer. Der Stadt sind die Maltesetrgruppen aus Landscheid, Hasborn und Dreis angegliedert. Kreisweit gibt es 80 Aktive.

Wittlich. Mehrere Gliederungen der Malteser in der Diözese Trier freuen sich über ein Dutzend neuer Einsatzsanitäter. Mit dabei sind vier neue Helfer aus Wittlich. Sie haben 80 Stunden ihrer Freizeit investiert, um sich in Zukunft für ihre Mitmenschen ehrenamtlich zu engagieren. Auf die damit einhergehende Verantwortung wies der Stadtbeauftrage der Malteser Wittlich, Dirk Vogler, noch einmal hin, als er den neuen Einsatzsanitätern gratulierte. Eine solche Ausbildung sei oft auch der Einstieg in den Bereich der Medizin und könne Zünder für eine berufliche Zukunft sein.
Das Aufgabengebiet des Hilfsdienstes ist breit gefächert. "Die Malteser Dreis unterhalten eine Verpflegungseinheit für den Katastrophenfall, die Kollegen aus Landscheid und Piesport organisieren die Betreuung von nicht Verletzen und die Malteser Wittlich und Hasborn stellen die Sanitätskomponente des Katastrophenschutzes im Kreis Bernkastel-Wittlich", sagt Kai-Jörg Krall, Pressesprecher der Wittlicher Malteser.
"Außerdem leisten alle Gliederungen wie Dreis, Wittlich, Hasborn, Hetzerath und Piesport auch noch die bekannten Sanitätsdienste auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen. So betreuen die Malteser Wittlich seit Beginn das Bungert-ktoberfest, die Säubrennerkirmes, die Karnevalsumzüge in Wittlich und Dreis, sowie diverse Motorsport-, Reit-, Leichtatlethik-Veranstaltungen und vieles mehr", sagt Krall. Und weiter: "Die Kollegen aus Hasborn betreuten das Bitburger Bierfest, das Riez Open Air, den Karnevalsumzug in Sehlem, das Macherner Oktoberfest. Die Kollegen aus Piesport betreuen das Trachtentreffen in Kröv sowie ebenfalls das Oktoberfest Machern und viele kleinere Veranstaltungen."
Allein der Malteser Hilfsdienst Wittlich hat im vergangenen Jahr so 6000 ehrenamtliche Stunden Dienst auf 70 Einsätzen geleistet.
Auch Feldkoch möglich


"Bei uns wird jeder Helfer nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten eingesetzt und gefördert", sagt Krall. Geboten werden nicht nur Einsatzsanitäterkurse oder eine klassische Ausbildung in Erster Hilfe. Es ist unter anderem auch die Ausbildung zum Feldkoch machbar.
Ansonsten gilt: "Die Helfer werden in Teamwork, aber auch im eigenverantwortlichen Handeln gestärkt und geschult", sagt Krall, "Sie lernen den Umgang mit Kranken-, Alten und besonderen Menschen. Sie engagieren sich sozial und können durch ihr Tun vielleicht sogar Leben retten!" red/sos
Wer sich für den Malteser Hilfsdienst interessiert, kann sich bei Dirk Vogler melden, unter Telefon 06571/9127-14 oder per E-Mail an Dirk.Vogler@malteser-wittlich.de
Info: www.malteser-wittlich.de

Mehr von Volksfreund