Wittlich : Corona-Parties sind im Kreis Bernkastel-Wittlich derzeit nicht bekannt

Während in manchen Regionen die Infektionszahlen steigen, ist die Lage im Landkreis Bernkastel-Wittlich ruhig.

Momentan steigt die Zahl der Menschen, die mit dem  Coronavirus infiziert sind. In der Region ist vor allem der Eifelkreis Bitburg-Prüm betroffen – oftmals sind größere private Parties die Ursache dieses Anstiegs. Wie ist die Lage im Landkreis Bernkastel-Wittlich? Die Kreisverwaltung teilt mit, dass der Kreisordnungsbehörde  am vergangenen Wochenende keine Veranstaltungen bekannt geworden seien, bei denen es zu Verstößen gegen die derzeit geltende Corona-Bekämpfungsverordnung gekommen sei. Das bestätigt auch das Polizeipräsidium Trier für die dort zuständigen Polizei-Inspektionen.

 Monika Scheid, Sprecherin der Kreisverwaltung,  weist  allerdings darauf hin, dass  keine Meldepflicht für private Feiern gegenüber der Kreisordnungsbehörde bestehe. Aktuell   gelten  die Bestimmungen der Corona-Bekämpfungsverordnung, die maximal  75 Personen in geschlossenen Räumen mit Kontakte-Erfassung unter Einhaltung der Aha-Regeln (Abstand, Hygiene, Atemmaske) zulässt. Zurzeit   liege der Sieben-Tage-Inzidenzwert (pro 100 000 Einwohner) des Landkreises bei 18,7 und damit in keinem Bereich der Warn-, Gefahren- und Alarmstufen des Corona-Warn- und Aktionsplans Rheinland-Pfalz.

Der starke Anstieg der Fallzahlen im Nachbarkreis Eifelkreis Bitburg-Prüm habe aber gezeigt, wie schnell sich das Infektionsgeschehen negativ verändern kann. Die Kreisverwaltung appelliert daher an die Eigenverantwortung der Bürger, die Aha-Regeln  weiter zu beachten und umzusetzen sowie auf die eigene Gesundheit und die seiner Mitmenschen zu achten. Wenn sich die Bevölkerung daran halte, die Kontakte reduziere und auf „ausschweifende“ Feiern und Partys verzichte, könne  sie einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass sich das Covid-19-Infektionsgeschehen nicht verschlimmere und keine weiteren einschränkenden Maßnahmen seitens des Kreises beschlossen werden müssen.

Laut Kreisordnungsbehörde verhalte sich der überwiegend große Anteil  der  Bürger  regelkonform. Auf einen Anstieg der Fallzahlen sei der Kreis vorbereitet, da das Gesundheitsamt  in der jüngsten Zeit durch mehr Personal  verstärkt wurde. Allerdings seien die Behörden seit Monaten  sehr stark ausgelastet.

In den vergangenen Wochen seien an der Corona-Teststation pro Tag zwischen 30 und 170 Testungen durchgeführt worden – mit steigender Tendenz.