Keine freiwilligen Streuner

Katzen in Not sind überwiegend keine "freiwilligen" Streuner. Vielmehr handelt es sich um Katzen, die ausgesetzt oder zurückgelassen wurden. Tiere, die alten Menschen gehört haben, deren Erben zwar am Geld interessiert sind, sich um die Katzen jedoch nicht kümmern.

Katzen, die vernachlässigt werden, oft auf Bauernhöfen. Tiere, die beim Umzug zurückgelassen oder an irgendeiner Stelle einfach ausgesetzt werden (besonders häufig am Dorfrand oder zum Beispiel beim Hunsrückhaus auf dem Erbeskopf). Die beste Möglichkeit, weiteres Katzenelend zu verhindern, ist das Kastrieren beziehungsweise. Sterilisieren dieser Tiere. Allerdings ist dies auch ein großes finanzielles Problem. Die Tierhilfe Thalfang bemüht sich seit Jahren um eine Verbesserung der Situation, auch in der Umgebung, zum Beispiel in den Gemeinden Morbach, Birkenfeld, Hermeskeil. Die Tierhilfe Thalfang würde sich freuen, tatkräftige Unterstützung zu erhalten; Telefon 06504/712. Elke Palmer, Allenbach